Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aerodynamik

Kubica kritisiert die breiten Frontflügel

Foto: BMW Sauber 20 Bilder

Die Formel 1-Fahrer sind sich einig. Die neuen Formel 1-Autos für 2009 sind keine Schönheit.

11.12.2008 Michael Schmidt

"Ich kann mich immer noch nicht daran gewöhnen", sagt BMW-Testpilot Christian Klien. "Der breite Frontflügel, der schmale Flügel im Heck, dazu die wahnsinnig lange Nase. Das passt irgendwie nicht zusammen." Kollege Robert Kubica schüttelt den Kopf: "Es ist ja gut, dass man das Überholen leichter machen will. Aber mussten die Autos gleich so komisch ausschauen?" Der Frontflügel ist mit 1,80 Meter um 40 Zentimeter breiter als im Vorjahr und sieht im Vergleich zum zierlichen Heckflügel (75 Zentimeter Breite) aus wie ein Schneepflug.

BMW-Sauber: Innovationen für die Saison 2009 2:49 Min.

Kubica fürchtet, dass der Schuss mit dem breiten Frontflügel möglicherweise nach hinten losgeht. "Vielleicht können wir wieder dichter auf das vorausfahrende Auto aufschließen, aber dann kommt das nächste Problem. Der Frontflügel ist so breit, dass man ihn sich im Pulk leicht beschädigt. Oder man schlitzt dem Vordermann ungewollt den Hinterreifen auf." Kubica fürchtet, dass in der Startrunde möglicherweise vorsichtiger gefahren wird. "Jeder wird darauf schauen, dass sein Auto heil bleibt. Dann wäre das Ziel, dass mehr überholt wird , verfehlt."

Eine Sorge haben sich Fahrer und Ingenieure offenbar umsonst gemacht. Sie fürchteten, dass die breiten Flügel, die jetzt nur noch 7,5 statt 15 Zentimeter über der Straße liegen, beim Überfahren von Randsteinen beschädigt werden könnten. McLaren-Pilot Pedro de la Rosa simulierte genau das beim ersten Test von McLaren mit dem breiten 2009er Flügel: "Ich bin absichtlich voll über die Randsteine der Schikane. Der Flügel blieb heil. Wir haben ihn so stabil gebaut, dass wir uns keine Sorgen machen müssen."

An eines müsse er sich aber noch gewöhnen, warf der Spanier ein. Das sind die Dimensionen der neuen Monsterflügel. "Wenn ich an der Box stehe, und die Mechaniker fangen an die Flaps zu verstellen, wundere ich mich jedes Mal, warum die außerhalb der Räder arbeiten. Dann fällt mir wieder ein, dass der breitere Flügel jetzt mit den Rädern abschließt."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden