Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Alonso hofft auf Punkte

"Strecke könnte uns liegen"

Fernando Alonso - McLaren - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 8. Mai 2015 Foto: Wilhelm 27 Bilder

Fernando Alonso muss mit McLaren weiter auf die ersten Zähler warten. Monaco hält er für ein gutes Pflaster für dieses Ziel. Die Bürde der vergangenen McLaren-Honda-Erfolge ist jedoch groß.

20.05.2015 Bianca Leppert

Fernando Alonso muss weiterhin Geduld haben. Auch in Barcelona bei seinem Heimrennen konnte er kein zählbares Ergebnis einfahren. Ein Abreißvisier verfing sich im hinteren Bremsschacht und ließ die Bremsen überhitzen. Er musste das Auto vorzeitig abstellen.

WM-Titel als Ziel

Deshalb fragen die Journalisten weiterhin hartnäckig, wann denn nun endlich der Knoten platzt. Alonso sieht dabei nicht das Etappenziel, sondern den ganz großen Erfolg. "Unser Ziel ist es nicht einen Punkt zu holen, sondern den WM-Titel", gibt er sich selbstbewusst. "Da ist es egal, ob wir Elfter oder Achter werden. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann wir die ersten Punkte holen. In Barcelona waren wir nah dran. Hier ist es das gleiche. "

Der 3,340 Kilometer lange Kurs, der sich mitten durch die Stadt schlängelt und nur 23 Prozent Vollgas-Anteil hat, passt McLaren-Honda gut ins Konzept. " Die Leistung spielt hier eine untergeordnete Rolle", sagt Alonso. "Das Fragezeichen steht hinter der Fahrbarkeit. Hier brauchst du viel Vertrauen ins Auto. Wir haben einige Ideen, die wir testen wollen."

Das könnte am Donnerstag in den Trainings möglicherweise nicht funktionieren. Denn der Wetterbericht meldet Regen. "Wenn die Prognose richtig ist, fahren wir mit unserem Auto zum ersten Mal im Regen", sagt Alonso. Die gesammelten Daten sind aber nur von begrenzter Bedeutung. Am Samstag soll wieder die Sonne scheinen. Ein Roulette-Spiel für die Teams, was die Setup-Arbeit betrifft.

Beeindruckende McLaren-Monaco-Historie

Wenn Alonso an Monaco denkt, hat er auch jede Menge Erfolge aus der Vergangenheit im Kopf. 15 Mal hat McLaren im Fürstentum gewonnen, fünf Mal davon mit Honda. Ayrton Senna holte ab 1989 fünf Siege in Folge in Monaco. Kein Team konnte hier mehr Erfolge einfahren.

"Jedes  Rennen ist speziell. Hier allerdings noch mehr, denn McLaren-Honda hat dominiert", sagt der 33-Jährige. "Du fühlst eine gewisse Verantwortung und etwas mehr Motivation. Ich bin nur einmal mit McLaren in Monaco gefahren, da habe ich die Pole, den Sieg und die schnellste Rennrunde geholt. "

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden