Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Alte Nase bei Lotus

Crashtest nicht bestanden

Lotus - GP Spanien - Barcelona - Donnerstag - 7.5.2015 Foto: ams 125 Bilder

Eigentlich wollte Lotus in Barcelona mit einer Williams-Nase und einem neuen Frontflügel auftauchen. Doch die Nase schaffte den Crashtest nicht. Der Einsatz wird jetzt wahrscheinlich auf den GP Kanada verschoben. Trotzdem gibt es am Lotus interessante Neuentwicklungen.

07.05.2015 Michael Schmidt

Das passiert nicht nur Red Bull. Die Crashtests mit den neuen Nasen ist tückisch. Lotus hat bereits die kürzest mögliche Version. Der vordere Überhang beträgt nur 85 Zentimeter. Trotzdem wollten die Ingenieure eine andere Nase. Eine nach dem Vorbild des Williams FW37. Viel breiter, mit einer Knolle an der Spitze. Und diese Nase ist durch den Crashtest gerasselt.

Die breite Nase bringt nicht mehr Abtrieb, aber sie erlaubt einen komplett neuen Frontflügel, der weniger sensibel auf eingeschlagene Vorderräder und eine Neigung des Fahrzeugs um die Längsachse reagiert. Nase und Frontflügel werden jetzt wahrscheinlich erst in Montreal debütieren. "Monte Carlo ist für so eine Premiere nicht der ideale Ort", meint Einsatzleiter Alan Permane.

Was ist neu an der Vorderachse?

Obwohl die Nase zuhause blieb, hat Lotus interessante Modifikationen an Bord. Zum Beispiel einen neuen Heckflügel und neue Verkleidungsteile rund um die Hinterräder. Auch die hinteren Bremsbelüftungen sind modifiziert. Der Frontflügel trägt neue Endplatten.

Ein Ingenieur der Konkurrenz wies uns darauf hin, dass Lotus auch eine interessante Neuheiten an der Vorderachse probieren wird. Details sind noch geheim. Es soll sich aber um einen mechanischen Kunstgriff handeln. Wir arbeiten daran.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden