Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Austin aus Fahrersicht

Massa erklärt den Circuit of the Americas

Felipe Massa GP USA 2012 Austin Foto: Grüner 18 Bilder

Wir haben Felipa Massa auf dem VIP-Tower von Austin getroffen. Der Brasilianer erklärt aus 77 Meter Höhe exklusiv für auto motor und sport Amerikas neue Superstrecke, die 400 Millionen Dollar gekostet hat.

15.11.2012 Michael Schmidt

Der Blick von der 77 Meter hohen Aussichtsplattform der Rennstrecke von Austin ist atemberaubend. Man sieht jede der 20 Kurven der 5,516 Kilometer langen Strecke. Der ideale Ort mit einem Rennfahrer den Kurs zu analysieren. Freundlicherweise hat sich Felipe Massa bereit erklärt, die Schlüsselstellen der neuen Rennstrecke durchzugehen.

Massa dreht erste Runden im 660 PS Ferrari FF

Der Brasilianer ist einer der wenigen Piloten, die den Circuit of the Americas am Mittwoch schon auf vier Rädern unter die Lupe genommen hat. Im 660 PS starken Ferrari FF wurden die ersten drei Runden gedreht. Auch Teamkollege Fernando Alonso kennt die Strecke schon. Er war auf dem Mountainbike unterwegs. Ferrari meint es ernst.

Wir treffen Felipe Massa zusammen mit seinem Bruder, Renningenieur Rob Smedley und einem weiteren Ferrari-Mitarbeiter in luftiger Höhe. Er ist tag szuvor aus Sao Paulo kommend in Dallas eingetroffen und hat sich bereits akklimatisiert.
 
Für auto motor und sport geht der Vizeweltmeister von 2008 Kurve für Kurve durch. In unserer Bildergalerie verrät der Experte, worauf es in Austin ankommt.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden