Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Bahrain-Absage

Kaum Ersatz-Teststrecken verfügbar

Jerez Test 2011 Foto: xpb 62 Bilder

Die Formel 1-Teams planen bereits für den Fall, dass der GP Bahrain und die Testfahrten davor abgesagt werden. Doch Ersatz für den Bahrain-Test zu finden, ist ein Kunststück. Die Strecken in Europa haben bis Ende März nur bedingt Kapazitäten.

18.02.2011 Michael Schmidt

Im Formel 1-Zirkus geht man davon aus, dass der GP Bahrain abgesagt wird. Bernie Ecclestone und der Weltverband wollen bis Mitte nächster Woche eine Entscheidung treffen. "Bis Mittwoch müssen wir es wissen, sonst haben wir ein Problem mit unserem Testplan", heißt es aus Teammanagerkreisen in Barcelona.

Liefe alles nach Plan, ginge der GP-Tross kommenden Samstag (26. Februar) auf die Reise in den Mittleren Osten. Doch immer mehr spricht dafür, dass die Formel 1-Saison in diesem Jahr nicht in Bahrain beginnt. Auch die Angst, die Fracht könnte dort hängenbleiben, sollte man die Autos auf Verdacht an den persischen Golf fliegen.

Teams diskutieren über Ersatzlösung

Um 18:00 Uhr treffen sich die Teammanager am Freitag in Barcelona, um über mögliche Ersatzpläne zu entscheiden. Ihr größtes Problem ist die Verfügbarkeit an Rennstrecken im Zeitraum Ende Februar, Anfang März. Barcelona, Jerez, Valencia und Portimao sind in den nächsten sechs Wochen fast ständig ausgebucht. Nach Paul Ricard will keiner. Zu teuer, zu unbeständiges Wetter, und ein Asphalt, der wenig repräsentativ für Testfahrten ist, winken die Ingenieure ab.

Doch wo könnte die Formel 1 ihren letzten Viertagestest abhalten, wenn Bahrain ins Wasser fällt? Valencia ist bis 3. März dicht, dann gibt es ein freies Loch für drei Tage vom 4. bis 6. März. Das aber ist zu kurz.

Barcelona versucht umzuschichten

Barcelona hat am 24. und 28. Februar zwei freie Tage. Die drei Tage dazwischen sind von einem anderen Kunden gebucht. Der Streckenbetreiber will versuchen, den Kunden auf einen anderen Termin zu legen.

Doch selbst wenn das klappt, kommt der Termin eigentlich nicht in Frage. Die Teams müssen ihre Autos nach diesen Testfahrten, die kommenden Montag enden, zurück in die Fabrik fahren. Für den Fall, dass Bernie Ecclestone doch noch grünes Licht für Bahrain gibt. In dem Fall müsste die Fracht für den Transport vorbereitet werden. Da kann man nicht einfach das Material auf Verdacht in Barcelona ruhen lassen.

Teams wollen ursprünglichen Testtermin

Ein Test nächste Woche kommt den Teams noch aus einem anderen Grund nicht gelegen. Die endgültigen Ausbaustufen sind bis dahin nicht fertig, weil die Produktion der Teile für den Bahrain-Test vom 3. bis 6. März terminiert wurde. Und keiner hat Lust ungetestet große technische Änderungen zum ersten Rennen zu bringen. Damit fällt auch der offene Termin in Jerez vom 25. bis zum 28. Februar flach. Gleiches trifft auf Portimao in Portugal zu. Die Strecke dort hat im gleichen Zeitraum vier Tage Verfügbarkeit.

Anfang März ist die Lage nicht viel einfacher. Barcelona kann maximal drei Tage bieten. Am 3. und 4. März ist die Strecke frei, am 5. März müsste eine Belegung auf einen anderen Termin komplimentiert werden. Auch Valencia hat nur drei Tage im Angebot, also einer zuwenig. Es ginge vom 4. bis zum 6. März. Portimao ist erst am 14. März wieder vier Tage am Stück zu buchen. Diese Option geht nur, wenn der GP Bahrain abgesagt wird. Bleibt als einzig vernünftige Lösung eigentlich nur Jerez vom 8. bis zum 11. März.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden