Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: GP Bahrain - Ergebnis Training 1

Erste Bestzeit durch Sutil - Schumi Zehnter

F1 Saison 2010 Foto: xpb 51 Bilder

Adrian Sutil hat sich überraschend die erste Trainingsbestzeit der Formel 1-Saison gesichert. Der Force India-Pilot verwies Fernando Alonso im Ferrari um knapp zwei Zehntel auf Rang zwei. Rückkehrer Michael Schumacher hielt sich auf Platz zehn dagegen noch zurück.

12.03.2010 Tobias Grüner

Die Formel 1-Saison 2010 hat endlich begonnen. Im Training zum Auftaktrennen in Bahrain ließ sich Adrian Sutil am Freitag (12.3.) die erste Bestzeit der Saison gutschreiben. Mit einer Rundenzeit von 1:56.583 Minuten konnte der Force India-Pilot überraschend WM-Favorit Fernando Alonso im Ferrari auf Rang zwei verweisen. Dritter wurde Robert Kubica im Renault.

Formel 1-Saison startet langsam

Dabei kam die mit Spannung erwartete Saison zu Beginn nicht richtig in die Gänge. Erster auf der Strecke war Lotus-Pilot Jarno Trulli. Die erste gezeitete Runde fuhr Trullis Teamkollege Heikki Kovalainen. Nach 40 Minuten hatten allerdings nur die beiden Lotus-Piloten eine Zeit hinter ihrem Namen stehen.

Erst in der zweiten Hälfte wurde es bei knapp 30°C Außentemperatur etwas munterer auf der Piste. Ausgerechnet Michael Schumacher sorgte für den ersten Ausflug neben die Strecke. Auch Sebastian Vettel verpasste kurz danach auf der noch sehr rutschigen Strecke die Ideallinie und musste in die Auslaufzone ausweichen.

Deutsche F1-Piloten im Mittelfeld

Bis auf Sutils Bestzeit war von den deutschen Piloten im ersten Test noch wenig zu sehen. Nico Rosberg landete als bester Mercedes-Fahrer auf Rang acht. Teamkollege Schumacher blieb vier Zehntel dahinter auf Platz zehn. Rookie Nico Hülkenberg (Williams) verpasste auf Rang zwölf ebenso die Top Ten wie Sebastian Vettel im Red Bull, der das erste Training als 13. abschloss.

Die neuen Teams lieferten ein gemischtes Bild ab. Während Lotus fleißig Runden drehte, blieben die beiden Renner von Virgin Racing lange in der Box stehen. Bei Timo Glock konnten Beobachter am Ende nur fünf gezeitete Runden kurz vor Schluss des Trainings notieren. Dabei blieb Glock auf Platz 19. sieben Sekunden hinter der Bestzeit. Teamkollege Lucas di Grassi ließ sich gar keine Zeit gutschreiben.

Name Senna kehrt zurück

Beim spanischen HRT Team musste man sogar lange befürchten, dass der neue Renner gar nicht auf die Strecke kann. 20 Minuten vor Ende des Trainings fuhr Bruno Senna dann doch noch die erste Testrunde für das neue F1-Team, der erst vor wenigen Tagen seine Formel 1-Teilnahme sichern konnte. Auf eine Rundenzeit mussten sowohl Senna als auch Teamkollege Karun Chandhok verzichten.

Mitmachen & Gewinnen: Jetzt beim großen Formel 1-Tippspiel von auto motor und sport anmelden!

Umfrage
Wer gewinnt beim Saisonauftakt in Bahrain?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden