Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BAR präsentiert Agent 007

Foto: BAR 7 Bilder

Mit dem Typ 007 sagt BAR-Honda Ferrari den Kampf an. Der neue Renner aus Brackley soll dem Team endlich den ersten Sieg bringen. Ist die Hürde genommen, soll Ferrari fällig sein.

17.01.2005

"Schumacher muss mehr auf uns aufpassen als im
letzten Jahr. Der Einsatz von Honda zeigt, wie entschlossen wir
sind", sagte Button bei der Präsentation des neuen Rennwagens am Sonntag in Barcelona.

Es ist das verflixte siebte Jahr für das Team, das 1998 von Villeneuve-Manager Craig Pollock mit Tabak-Gigant BAT rund um Jacques Villeneuve gebaut wurde. Pollock ist ebenso verschwunden wie Villeneuve, geblieben sind BAT und Motorenpartner Honda, der als 45-prozentiger Anteilseigner eine wachsende Rolle spielt.

Geoff Willis: "Brauchten großen Schritt"

"Wir brauchen einen großen Schritt, um Ferrari
einzuholen", sagte der Technische Direktor Geoff Willis und präsentiert ein in aerodynamischen Detaillösungen ausgefeiltes Auto. Der Frontflügel ist in der Mitte tief heruntergezogen und ragt unter der Nase schaufelförmig nach vorn. So soll mehr Luft unter das Auto geleitet werden, um mehr Abtrieb zu erzeugen.

Ebenso ausgefallen der Heckflügel: Nach hinten abgeschrägte Seitenplatten sollen den Ludtdurchsatz erhöhen. Auch das bringt zusätzlichen Anpressdruck. Mit seiner schlanken Nase und den bauchigen Seitenkästen ist Agent 007 dennoch ein typischer BAR.

Jenson Button: "Rang zwei wäre enttäuschend"

Der neue Honda-Motor ist flacher und kürzer geworden. Der Plan, trotz der geforderten Laufleistung die Marke von 950 PS wie beim Vorgänger zu erreichen, konnte aber bisher nicht in die Tat umgesetzt werden. Das Getriebe arbeitet wieder mit sieben Gängen und steckt in einem Karbon-Gehäuse. Insgesamt sind Motor- und Getriebeeinheit 15 Kilo leichter als beim Vorgänger.

Nach der Präsentation in Barcelona drehte Jenson Button die ersten Runden mit dem neuen Auto. Da die Piste frisch asphaltiert und stark verschmutzt war, hielten sich die Erkenntnisse in Grenzen. Dennoch versprüht Button großen Tatendrang: "Wir wollen endlich den ersten Sieg. Wenn ich wieder WM-Zweiter ohne GP-Sieg würde, wäre ich enttäuscht."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden