Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Barcelona strahlt silber

Hält Mercedes diesmal durch?

Quali Top 3 GP Spanien 2013 Foto: xpb 110 Bilder

Mercedes steht mal wieder auf der Pole Position. Doch schon in China und Bahrain konnten Lewis Hamilton und Nico Rosberg die guten Startplätze nicht ummünzen. Wir sagen Ihnen, wie es in Barcelona aussieht.

11.05.2013 Tobias Grüner

Barcelona strahlt silber - zumindest am Qualifying-Samstag. Nach dem GP China vor gut 13 Monaten stehen zum ersten Mal wieder zwei Mercedes in der ersten Reihe. Nico Rosberg sicherte seinem Team die dritte Pole in Folge. Doch trotz der perfekten Quali-Leistung wollte bei Daimler-Chef Dieter Zetsche und Team-Vorstand Niki Lauda in der Box kein überschwänglicher Jubel ausbrechen.

Mercedes arbeitet an Longrun-Pace

Bei Mercedes ist man vorsichtig geworden. Trotz regelmäßiger Plätze in den ersten Startreihen kam am Rennsonntag meistens eine Enttäuschung. Von Siegen war man stets weit entfernt. Zwei dritte Plätze durch Lewis Hamilton waren das höchste der Gefühle. Zuletzt fiel Nico Rosberg in Bahrain von der Pole Position bis auf Rang neun zurück.

"Das Rennen ist unsere Achillesferse", erklärte Teamchef Ross Brawn. "Deshalb haben wir das ganze Wochenende an unserer Longrun-Pace gearbeitet." Auch die technischen Modifikationen am AMG W04 waren auf einen geringeren Reifenverschleiß ausgelegt. Die Ingenieure veränderten die Aufhängungsgeometrie auf der Hinterachse. Außerdem wurde die Gewichtsverteilung geändert.

"Wir haben versucht zu verstehen, was in Bahrain schiefgelaufen ist. Und wir haben sicherlich dazugelernt", so Nico Rosberg über die aktuelle Situation. "Dazu kommt, dass die Strecke in Bahrain nicht ideal für uns war. Barcelona dürfte uns vom Layout einfach besser passen. Aber wir müssen weiterhin vorsichtig sein."

Rosberg und Hamilton dämpfen Erwartungen

Die Eindrücke aus dem Freien Training versprechen nichts Gutes für Mercedes. Vor allem Ferrari und der Lotus von Kimi Räikkönen machten bei den Dauerläufen den besten Eindruck. Die Silberpfeile kämpften wieder mit überhitzenden Hinterreifen. Obwohl die Mercedes-Ingenieure das ganze Wochenende an der Reifenerhaltung arbeiteten, ist man in diesem Punkt noch im Rückstand.

Rosberg versucht die Erwartungen deshalb auch zu dämpfen. "Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich ein gutes Gefühl habe und wir morgen um den Sieg kämpfen werden. Ein Podium wäre schon ganz gut. Das wird auf jeden Fall eine Fahrt ins Ungewisse. Die Reifen spielen sicher eine Rolle."

Auch bei Lewis Hamilton wollte keine Euphorie aufkommen - trotz Startplatz zwei. "Das war bisher noch nicht unser Wochenende. Ich fühle mich nicht ganz so wohl im Auto. Auch meine Longrun-Pace war eher bescheiden. Leider weiß ich auch nicht genau, woran es liegt. Nico war heute einfach schneller. Glückwunsch an ihn."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden