Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bernie Ecclestone

"Ich bestehe auf meiner Weltmeister-Regel"

Bernie Ecclestone Foto: dpa 60 Bilder

Bernie Ecclestone akzeptiert nicht, dass die FIA eigenmächtig seine Idee vom Weltmeister nach Siegen aus dem Reglement gestrichen hat. Er fordert, dass über den Punkt im Oktober abgestimmt wird.

09.05.2009 Michael Schmidt

Das letzte Wort zum WM-Modus 2010 ist noch nicht gesprochen. Der FIA-Weltrat hatte im März beschlossen, dass spätestens 2010 der Weltmeister nach der Anzahl der Siege und nicht mehr nach Punkten gekürt wird. FIA-Präsident Max Mosley folgte damit dem Herzenswunsch seines alten Kompagnon Bernie Ecclestone.

Letzte Woche nahm die FIA den Passus ohne Konsultation der Teams und von Ecclestone aus dem Reglement. Argument: Fans, Teams und Fahrer sind gegen die Regelung. Die FIA beruft sich darauf, dass sie kein Vertrag mehr bindet, Regeländerungen mit den anderen Parteien abzustimmen.

Ecclestone will dagegen stimmen

Das sieht Bernie Ecclestone anders. "Es gibt einen Vertrag zwischen der FIA und der FOM. Die FIA kann nicht eigenmächtig über Regeländerungen entscheiden." Nach Ansicht des Formel 1-Chefs muss jede Regelreform weiterhin ihren vorgeschriebenen Gang gehen.

"Über den WM-Modus wird im Rahmen einer FIA-Weltratsitzung am 28. Oktober abgestimmt. Ich werde dafür stimmen, dass der Weltmeister nach Siegen und nicht mehr nach Punkten bestimmt wird. So war es auch ausgemacht."

Umfrage
Künftig entscheiden auschließlich Siege über den WM-Titel. Was halten Sie vom neuen F1-Wertungssystem?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden