Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW

Ohne Ersatzpilot nach Japan

Foto: BMW AG

BMW-Sauber wird ohne Ersatzpiloten zum Großen Preis von Japan nach Fuji Ende September reisen. Testfahrer Timo Glock wird stattdessen das Finale in der Nachwuchsserie GP2 im spanischen Valencia bestreiten und um die Nachfolge von Lewis Hamilton kämpfen.

02.09.2007

Dies bestätigte BMW am Rande des Fan-Events am Samstag im Münchner Olympiapark. «Ich bin dem Team dankbar, dass es mir die Möglichkeit gibt. Ich will die Meisterschaft natürlich gewinnen», sagte Glock.

Kurzfristiger Einsatz am Samstag möglich

Sollte es beim Freitagstraining vor dem Japan-Grand-Prix am 30. September Probleme geben und einer der beiden Stammfahrer, Nick Heidfeld oder Robert Kubica, nicht für das weitere Wochenende zur Verfügung stehen, würde Glock kurzfristig nach Fuji nachreisen. Zu einem späteren Zeitpunkt wäre dies wohl nicht mehr möglich.

BMW-Sauber könnte im schlimmsten Fall Punkte in der Konstrukteurswertung verlieren, wenn nur ein Wagen beim 15. WM-Lauf starten würde. Vor dem Italien-Rennen am kommenden Sonntag liegt der Rennstall auf Rang drei (77 Punkte) hinter McLaren-Mercedes (148) und Ferrari (137). Das viertplatzierte Renault-Team hat 36 Punkte.

Glock einziger BMW-Ersatzfahrer

Bereits einmal in dieser Saison musste ein Ersatzfahrer bei dem bayrischen Werksteam in einem Grand Prix ran - Sebastian Vettel in Indianapolis. Dort raste der mittlerweile zu Toro Rosso gewechselte Heppenheimer als jüngster Pilot in die Punkteränge (8.). Zuvor war Kubica beim Kanada-Rennen schwer verunglückt und hatte keine Freigabe von den Ärzten des Internationalen Automobilverbandes FIA erhalten.

Für den Wersauer Glock bedeutet der Start in Valencia indes die Möglichkeit, weiter Werbung in eigener Sache für ein Stammcockpit in der Formel 1 zu machen. 2005 hatte der Wiesbadener Nico Rosberg die GP 2 gewonnen und wurde dann von Williams unter Vetrag genommen, 2006 siegte Hamilton. Der Brite führt nun im McLaren-Mercedes gar die WM-Wertung an. In der GP2 hat Glock derzeit die Nase vorn.

Zweikampf um GP2-Krone

Mit 66 Punkten liegt er vor dem Brasilianer Lucas di Grassi (64) an. Der 25-jährige Glock wird mit Toyota und auch Rosbergs Rennstall Williams in Verbindung gebracht. Bei BMW-Sauber hat er keine Chance, 2008 ein Cockpit zu ergattern: Sowohl Heidfeld als auch Kubica wurden von dem deutschen Werksrennstall bereits für das kommende Jahr bestätigt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden