Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Brawn GP unter Druck

Zu langsam für Red Bull

Jenson Button Foto: dpa 72 Bilder

Rinnt Jenson Button diese Weltmeisterschaft noch aus den Fingern? Der WM-Spitzenreiter hat seit acht Rennen nicht mehr gewonnen. In Suzuka hamsterte er nur einen Punkt. Red Bull hat Brawn GP den Rang abgelaufen.

05.10.2009

Brawn GP strauchelt. Sieben Punkte in Singapur, nur drei in Suzuka. Sebastian Vettel holte alleine 15 Zähler auf dem Asien-Trip der Formel 1. Auch wenn sein Rückstand mit 16 Punkten fast aussichtslos ist, wird man bei Brawn GP langsam nervös. Ross Brawn versucht alles, um die Krise kleinzureden. "Nur McLaren war in der zweiten Saisonhälfte erfolgreicher als wir."

Brawn GP gerät ins Hintertreffen

Nach Punkten gerechnet stimmt das. Seit dem GP Deutschland hat McLaren-Mercedes 52 Punkte geholt, Brawn GP 51, Red Bull 46 und Ferrari 41. Trotzdem ist ganz klar ein Trend erkennbar. Red Bull hat Brawn GP überholt. Die müssen sich in der Zwischenzeit sogar vor McLaren, Ferrari und Toyota in Acht nehmen. "Wir waren in Singapur und Suzuka schlechter als erwartet, vor allem im Rennen", hadert Rubens Barrichello.
 
Das hat damit zu tun, dass Button und Barrichello aufgrund bescheidener Startplätze meistens im Mittelfeld herumfahren. "Im Verkehr verlieren wir bis zu einer Sekunde pro Runde", ärgert sich Ross Brawn. Seine Autos sind nicht unbedingt schlechter geworden, die Konkurrenz dafür aber besser. Die jüngsten Entwicklungsstufen von Red Bull, McLaren und Toyota haben Früchte gezeigt.

Button: Ich will nur Weltmeister werden
 
An den Temperaturen kann es nicht gelegen haben. Der Asphalt kam sowohl in Singapur als auch in Suzuka auf deutlich über 30 Grad. "Es gab keine Probleme mit dem Aufwärmen der Reifen", bestätigt Jenson Button. Der Engländer ist schon lange nicht mehr so relaxt wie zu Saisonbeginn. In Suzuka verkroch er sich mit Freunden im Brawn GP-Motorhome. "Ich will nur Weltmeister werden, wann und wo ist mir egal", sagte der sechsfache GP-Sieger. Statt Attacke ist Defensive angesagt.
 
"Interlagos müsste uns liegen", sagt Barrichello mit dem Mut der Verzweiflung. Es geht viel geradeaus, der Rest sind hauptsächlich langsame Kurven. Aber aufgepasst auf Red Bull. "Der Formanstieg in Singapur hat gezeigt, dass wir auf keiner Strecke mehr eine Schwäche haben", droht Sebastian Vettel. Und wundert sich: "Was macht der Jenson da? Will er sich zum WM-Titel zittern?"
 
Für Button spricht nur noch der Punktestand. Vettel und Barrichello können sich nicht wehren. Wenn Button in Brasilien Vierter wird, ist der Zug für seine Verfolger abgefahren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden