Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Brawn GP vs. Red Bull

Button kritisiert Start von Vettel

GP Europa 2009 Foto: dpa 60 Bilder

Jenson Button hat im Titelrennen zwei Punkte auf seine Verfolger von Red Bull gutgemacht. Er hat aber auch acht Punkte auf Teamkollege Rubens Barrichello verloren. Er gab Sebastian Vettel die Schuld, dass am Ende nur Platz sieben heraussprang.

23.08.2009 Michael Schmidt

Wenn der Teamkollege gewinnt und man selbst nur Siebter wird, dann ist das immer ein Anlass Frust abzubauen. "Ich hatte heute ein viel besseres Ergebnis in der Hand. Aber mein Rennen war schon in der ersten Kurve gelaufen." Jenson Button gibt Sebastian Vettel die Schuld dafür, dass er nur als Siebter abgewinkt wurde.

Kein Verständnis von Vettel

"Ich hatte einen super Start und lag innen auf der sauberen Spur. Vettel hat mich gesehen, und er hat trotzdem rübergezogen. Ich musste voll vom Gas, sonst wären wir kollidiert. Was das bedeutet kann man sich vorstellen. Sofort sind fünf Autos an mir vorbeigerauscht." Vettel hatte für die Vorwürfe kein Verständnis. "Das ist Rennsport. Ich lasse ihn doch nicht freiwillig vorbei. Wenn er innen durch will und es ist kein Platz, muss er halt bremsen."

Da schwang beim Deutschen sicher auch die jüngste Kritik mit, dass er in der Startrunde oft zu zaghaft zu Werke gehe. Das wollte er sich nicht noch einmal nachsagen lassen.

Keine Chance auf freie Fahrt

Button hing fortan hinter Mark Webber fest. "Ich war viel schneller als Mark, aber bis zum zweiten Boxenstopp gab es keinen Weg vorbei. Als ich endlich freie Fahrt hatte, habe ich gezeigt, was möglich gewesen wäre. Nur noch Glock ist schnellere Runden gefahren als ich."

Button könnte jetzt nachrechnen, dass er auf Vettel und Webber je zwei Punkte gutgemacht hat, und dass es wieder ein Rennen weniger bis zum Finale ist, doch der Engländer will sich mit derlei Erbsenzählerei nicht zufrieden geben. "Gleichzeitig habe ich acht Punkte auf Rubens verloren. Er ist zwar ein feiner Kerl, und ich freue mich über seinen Sieg, aber zu oft darf ich ihm diese Geschenke nicht machen."

Red Bull in Spa kaum zu schlagen

Auch Barrichello ist ein Gegner im Titelkampf. Das Comeback der Brawn GP tröstet zwar, ist aber kein Ruhekissen. "Erst in Spa werden wir wissen, ob unsere Reifenanalyse richtig war. Hier in Valencia hätten wir bei der Hitze so oder so keine Probleme gehabt. In Spa werden wir die Wahrheit sehen. Leider ist das eine Strecke, auf der die Red Bull kaum zu schlagen sein werden."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden