Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bridgestone

Neue Reifen zwei Sekunden langsamer

Foto: dpa 49 Bilder

Der alleinige Reifenausrüster der Formel 1 geht 2007 auf Nummer sicher. Der nächste Schritt in der Reifenentwicklung ist für die Japaner ein Schritt zurück.

06.10.2006 Markus Stier

"Wir sind uns nahezu einig, welchen Reifentyp wir künftig anbieten und denken zur Zeit darüber nach, wie wir die Tests organisieren", sagt Bridgestone-Technikchef Hiaso Suganuma.

Nach dem Rückzug von Michelin zum Saisonende wird Bridgestone abrüsten. Statt der extrem weichen Mischungen, mit denen man Ferrari zur Aufholjagd auf Renault verhalf, werden die 2007 verwendeten Einheitsreifen härter und ausgereifter als die aktuelle Generation sein.

"Es wird eine ältere Konstruktion mit einigen Modifikationen sein. Ich denke, er wird etwa zwei Sekunden langsamer sein", sagt Suganuma über die zu erwartenden Rundenzeiten.

Neuen Regenreifen fallengelassen

Einen Spur härter will Bridgestone auch beim aktuellen GP in Japan zu Werke gehen. Weil der Asphalt von Suzuka die Reifen deutlich mehr beansprucht als zuletzt die Strecke in Shanghai kommen härtere Trockenreifen zum Einsatz.

Nachdem die Japaner mit Ferrari im verregneten Qualifying deutlich das Nachsehen hatten, hegte man bei Bridgestone den Plan, eine weichere Regenmischung nach Japan zu bringen. Doch wegen des rauheren Asphalts wurde der Plan verworfen. Sollte es erneut regnen, wird Ferrari die gleichen Pneus wie in China verwenden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden