Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bugatti 101P Formel 1-Concept

F1-Renner mit Turbinen-Antrieb

Bugatti 101P - Formel 1-Concept - Sean Bull Foto: Sean Bull 41 Bilder

Wie sieht das Formel 1-Auto der Zukunft aus? Geht es nach dem britischen Grafik-Designer Sean Bull, dann sollten die Grand Prix-Renner einen deutlich aggressiveren Look bekommen. Wir stellen Ihnen das fertige Bugatti 101P Concept vor.

02.11.2016 Tobias Grüner 4 Kommentare

Die Kritik der Formel 1-Fans war in den letzten Jahren nicht zu überhören. Die Autos müssen endlich wieder spektakulärer werden. Die Formensprache der aktuellen Generation kann vor allem die ältere Zuschauer-Generation nicht überzeugen, die noch die fetten Kisten aus den 80er Jahren vor Augen haben. Jüngere Fans rufen vor allem nach futuristischeren Formen, die man aus Video-Spielen kennt.

Bugatti 101P Formel 1-Concept

Mit dem neuen Formel 1-Reglement 2017 geht es immerhin einen Schritt in die richtige Richtung. Die Autos wachsen in der Breite. Fettere Schlappen und flachere Flügel sollen für einen dynamischeren Look sorgen.

Das geht dem britischen Grafik-Designer Sean Bull aber offenbar noch nicht weit genug. Mit dem Bugatti 101P hat der Computer-Künstler nun seine Vorstellung vom Grand Prix-Renner für das nächste Jahrzehnt in ein virtuelles Modell gegossen.

Nachdem die ersten Entwürfe noch im komplett schwarzen Batmobil-Look daherkamen, hat Sean Bull nun endlich das fertige Modell präsentiert. Verpackt in der traditionellen Bugatti-Lackierung finden sich in dem Concept viele spannende Ideen für den Grand Prix-Renner der Zukunft wieder. So lassen sich zum Beispiel die Schlitze in den Glas-verkleideten Felgen je nach Kühlbedarf automatisch öffnen und schließen.

Turbinen-Antrieb unter transparenter Haube

Für eine ordentliche Beschleunigung soll ein hocheffizienter Turbinen-Antrieb sorgen, der von außen durch die transparente Motorhaube zu erkennen ist. Seitliche Schürzen am Unterboden und ein nach hinten verlängerter Diffusor sollen den Renner in Kurven auf den Asphalt saugen.

Der Heckflügel ist deutlich flacher als bei den aktuellen Modellen. Die Endplatten ziehen sich wie Vorhänge bis zur geschlossenen Cockpit-Kanzel nach vorne. Auf dem Dach ist ein 360°-Scanner mit Augmented Reality Kamera montiert. Das soll faszinierende Onboard-Aufnahmen liefern.

Zur aggressiven Optik tragen vor allem die riesigen Räder bei. Die Schlappen auf der Hinterachse ragen noch ein gutes Stück weiter nach außen als die vorderen Pirelli-Gummis. Messerscharf gezeichnete Finnen und Flügel-Elemente geben dem Bugatti P101 einen futuristischen Look.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch weitere spannende Details des Formel 1-Concepts. Weitere Design-Projekte von Sean Bull finden Sie auf seiner >> Behance-Website.

Neuester Kommentar

Spätsommerlich, Herbstloch, FastschonWinterloch, Saure Gurkenzeit, Leser veräppeln, .....
Was ist eigentlich los daß man die unbedarften Versuche irgendwelcher selbsternannten Designgurus ertragen muß. Gibt es von diesem Typen eigentlich irgendwas relevantes, einen Entwurf den irgendjemand gekauft hat - wenigstens für Spielzeug? Oder kennt jemand diesen Sean Bull. Glaube nicht.

Umwasgehteshiereigentlich 2. November 2016, 13:14 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden