Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Jenson Button scherzt über Schumi

"Mit Schumacher fühlt man sich gleich jünger"

FIA-Pressekonferenz Bahrain Foto: xpb 15 Bilder

Auf der offiziellen FIA-Pressekonferenz in Bahrain gaben sich die WM-Favoriten am Donnerstag (11.3.) noch freundschaftlich. Vor allem für Rückkehrer Michael Schumacher fanden Alonso, Button & Co. nette Worte. Der Kampf beginnt erst auf der Strecke.

11.03.2010 Tobias Grüner

Alles ist bereit für den ersten großen Formel 1-Showdown in Bahrain. Mit Michael Schumacher, Fernando Alonso, Lewis Hamilton und Jenson Button waren gleich vier ehemalige Weltmeister zum ersten Medientermin geladen. Auch Felipe Massa durfte nach seiner langen Verletzungspause bei der offiziellen FIA-Pressekonferenz dabei sein.

Elektrisierender Titelkampf beginnt in Bahrain

"Es verspricht wirklich ein tolles Jahr zu werden", eröffnete der amtierende Champion Button die Runde. "Es gibt so große Konkurrenz wie nie. Das ist elektrisierend. Ich bin froh, dass ich ein Teil davon sein darf." Auch McLaren-Teamkollege Hamilton freut sich, dass es endlich los geht. "Die Testfahrten haben Spaß gemacht. Jetzt sehen wir aber endlich wo jeder steht."

Der Druck auf die vier Spitzenteams Ferrari, Red Bull, McLaren und Mercedes ist groß. Einer aus dem Spitzenquartett wird am Ende der Saison nur Vierter und verpasst das WM-Ziel damit deutlich. Zum Saisonstart versuchten die Piloten deshalb etwas den Druck herauszunehmen. "Wir wollen im Oktober Weltmeister werden und nicht im März", diktierte Alonso den Journalisten in die Blöcke.

Ferrari-Kollege Massa betont dagegen, dass man den Saisonstart nicht verschlafen darf. Der 28-Jährige spricht aus eigener Erfahrung. In den letzten Jahren kam der Brasilianer immer schlecht aus den Startblöcken. "Im ersten Rennen ist es wichtig, ins Ziel zu kommen. Die Zuverlässigkeit spielt bei der großen Konkurrenz eine wichtige Rolle. Man muss konstant Punkte sammeln."

Drei Champions in neuen Teams

Mit Button, Alonso und Schumacher gehen gleich drei Titelkandidaten für einen neuen Rennstall an den Start. "Man muss sich anpassen. Wir haben sicher noch Potenzial", erklärte Schumacher über den Kennenlernprozess. "Aber das Team arbeitet gut. Ich kenne Ross Brawn und er kennt mich. Das macht die Sache einfacher."

Auch Button hat sich gut bei McLaren eingelebt. "Es ist nicht einfach das Team zu wechseln. Aber das Team war toll und hat mir sehr geholfen. Es ist hungrig nach Erfolg. Man muss jede Sekunde mit dem Team nutzen. Die Zeit im Simulator und der Fabrik war sehr wichtig."

Alonso: Nette Worte für Schumacher

Für Alonso beginnt bei Ferrari eine ganz neue Ära. Der zweifache Weltmeister freut sich nach mageren Jahren mit Renault nun wieder voll anzugreifen. Dabei erhöht die Rückkehr seines alten Rivalen Schumacher den Reiz. "Seine Rekorde kann niemand mehr schlagen. Er ist der Beste aller Zeiten. Deshalb zählt ein Sieg auf der Strecke immer mehr, wenn Schumacher im Rennen war."

Als Dank für die netten Worte gab es von Sitznachbar Schumi einen freundschaftlichen Klapps auf den Rücken. Button hatte ein paar weniger freundliche Worte für den Deutschen: "Durch die Rückkehr von Schumacher fühle ich mich gleich noch jünger", scherzte der 30-Jährige.

Umfrage
Wer wird 2010 Formel 1-Weltmeister?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden