Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Crazy Stats GP Russland 2016

Stolpert Rosberg über "Grand Slam"?

Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Russland - 1. Mai 2016 Foto: Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Russland - 1. Mai 2016 30 Bilder

Es flutscht wie geschmiert für Nico Rosberg. In Russland eroberte er seinen vierten Saisonsieg und den siebten in Serie. Zudem feierte er als 24. Fahrer den Grand Slam aus Pole, Rennsieg, schnellster Runde und allen Führungskilometern. Doch das könnte sich am Saisonende als Bumerang für seine WM-Ambitionen erweisen.

03.05.2016 Andreas Haupt

Wer soll Nico Rosberg stoppen? Der WM-Zweite der letzten beiden Jahre stürmt von Sieg zu Sieg. Und niemand scheint ihn aktuell aufhalten zu können. Weil die Technik seinen Teamkollegen zurückwirft und die Konkurrenz sich selbst eliminiert. Oder eliminiert wird.

Rosberg wie Schumi, Senna und Mansell

In Russland feierte Rosberg seinen insgesamt 18. Karriere-Sieg und den siebten Erfolg in Serie. Drei davon entfallen auf das Vorjahr. Einen gleichwertigen Lauf haben bislang nur Michael Schumacher und Alberto Ascari hingelegt. Der siebenfache Champion gewann vom GP Europa 2004 bis zum Rennen in Ungarn 2004 sieben Mal am Stück. Die Erfolgssträhne des Italieners auf Ferrari liegt weit länger zurück. Ascari vollbrachte das Kunststück zwischen dem GP Belgien 1952 und Argentinien 1953. Nur ein Fahrer war bislang besser, und Sie erinnern sich sicher: Sebastian Vettel räumte vom GP Belgien 2013 an neun Siegerpokale in Folge ab.

Vier Siege in den ersten vier Grand Prix eines Jahres errangen in der Formel 1-Historie bislang nur Ayrton Senna (1991), Nigel Mansell (1992), Michael Schumacher (1994, 2004) und eben Nico Rosberg. Schumacher und Mansell legten 2004 bzw. 1992 sogar einen fünften Triumph nach. Was Rosberg freuen wird: Seine drei Vorgänger wurden im selben Jahr jeweils Weltmeister. Eine weitere Statistik kann sich der Silberpfeil-Pilot ebenfalls genüsslich ansehen: Seit der Saison 1990 gewannen die späteren Champions des Jahres mindestens eines der ersten vier Rennen. Demnach kann eigentlich nur noch Rosberg am Saisonende in Abu Dhabi ganz oben stehen im Gesamtklassement.

Die Sache mit dem "Grand Slam"

Die positiven Schlagzeilen reißen für Rosberg nicht ab. In Russland hatte er das perfekte Rennen aus Pole, Sieg, schnellster Runde, und lag dazu über die gesamten 309,745 Kilometer in Führung. So etwas kam vorher erst 23 Mal vor in der F1-Geschichte. Rekordhalter ist Jim Clark mit 8 "Grand Slams". Aus dem aktuellen Fahrerfeld ritten neben Rosberg nur Sebastian Vettel (4), Lewis Hamilton (2) und Fernando Alonso (1) das perfekte GP-Wochenende ab.

Jetzt kommt das Aber für den WM-Spitzenreiter: Sieben der 24 Fahrer aus dieser Statistik wurden nie Weltmeister: Stirling Moss, Jo Siffert, Jacky Ickx, Clay Regazzoni, Jacques Laffite, Gilles Villeneuve und Gerhard Berger. Wie Rosberg feierten sie nur jeweils einen "Grand Slam". Der 30-Jährige sollte also lieber noch einmal nachlegen. Oder sich an die Ausnahmen klammern: Fernando Alonso, Damon Hill, Niki Lauda und Mike Hawthorn, die ebenfalls nur auf einen "Grand Slam" kommen.

In unserer Fotoshow haben wir weitere Crazy Stats für Sie zusammengetragen. Unter anderem mit Mercedes, Ferrari, Red Bull.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden