Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Action

Die besten Formel 1-Überholmanöver

Häkkinen Schumacher GP Belgien 2000 Foto: xpb 27 Bilder

Mark Webber und Sebastian Vettel haben den Fans in Belgien gleich zwei sensationelle Überholmanöver geboten. Für uns ein guter Anlass, Ihnen die besten Überholmanöver der Formel 1-Geschichte zu präsentieren.

02.09.2011 Tobias Grüner

Der Grand Prix von Belgien ließ bei den Formel 1-Fans keine Wünsche offen. Beinharte Rad-an-Rad-Duelle, enge Fights um jeden Zentimeter Strecke und riskante Manöver jenseits von 300 km/h. Die Überholkünstler der Königsklasse lieferten auf der Ardennen-Achterbahn eine Show, die Fans und Fernsehzuschauer von den Sitzen riss.

Webber lässt Alonso in Eau Rouge stehen

Der Höhepunkt war für viele das Überholmanöver von Mark Webber gegen Fernando Alonso in Runde neun. Der Ferrari hatte gerade seinen Boxenstopp absolviert und fuhr dem Red Bull nach der Haarnadel vor der Nase. Webber, der nach seinem schlechten Start mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs war, setzte sich vor der Senke neben seinen Konkurrenten. Keiner wollte nachzugeben, ein Crash schien unausweichlich.

"Das war wirklich sehr eng", erinnerte sich der Australier später. "Wir sind beide mit aktiviertem KERS auf Eau Rouge zugeflogen. Ich habe versucht die innere Linie zu bekommen. Wir sind sehr erfahrene Fahrer und geben beide nicht so leicht nach. Bei so einem Manöver muss man einfach Vertrauen haben, dass der Gegner nichts Dummes macht."

"Das war ein guter Kampf", fügte Alonso hinzu, obwohl er den Kürzeren zog. "Mit Mark macht es immer Spaß. Es gibt viel Respekt füreinander und es war fair. Aber Eau Rouge ist natürlich ein besonderer Ort um sich so einen Kampf zu liefern."

Coulthard kann gar nicht hinsehen

Auch die Experten waren begeistert von dem spektakulären Manöver. "Ich konnte gar nicht hinsehen und habe mich vom Fernseher weggedreht", gestand Ex-Pilot und BBC-Kommentator David Coulthard anschließend.

Auch Webber selbst war sich nicht sicher, ob es gut gehen wird. "Man hat ja keine Zeit, den Taschenrechner rauszuholen. Ich habe tief Luft geholt und habe Gas gegeben. Danach habe ich in den Rückspiegel geschaut, ob er noch da war. Er hatte keine andere Wahl. Einer von uns musste lupfen und ich hatte die etwas bessere Linie."

Alonso konnte sich allerdings schon eine Runde später wieder revanchieren. In der Haarnadel lag der sogar noch der Force India von Adrian Sutil zwischen dem Ferrari und dem Red Bull. Am Ende der 24 sekündigen Vollgaspassage hatte der Spanier beide Konkurrenten hinter sich gelassen.

Vettel überholt außen in Blanchimont

Auch Sebastian Vettel konnte in Spa zeigen, dass er ein guter Überholer ist. Eine Qualität, die zuletzt noch von einigen Experten angezweifelt wurde. Der Weltmeister suchte sich für sein Manöver gegen Nico Rosberg ausgerechnet die knapp 300 km/h schnelle Blanchimont-Kurve aus. Hier kann man eigentlich nicht überholen. Doch Vettel zeigte, dass es doch geht.

Ohne Hilfe von DRS aber mit deutlich frischeren Reifen blieb der Heppenheimer im deutsch-deutschen Duell auf der Außenseite konsequent auf dem Gasfuß und schob sich mutig am Silberpfeil vorbei.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie die spektakulärsten Überholmanöver der Formel 1-Geschichte mit den entsprechenden YouTube-Links für Sie zusammengesammelt. Bitte Anschnallen!

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden