Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Luxus-Yachten beim GP Monaco 2014

Die Formel 1 auf dem Wasser

Formel 1 GP Monaco 2014 Yachten Martini Foto: Vector Martini Racing 80 Bilder

Wer es sich leisten kann, schippert zur Formel 1 mit dem eigenen Boot nach Monaco. Wir zeigen Ihnen die Bilder aus dem Yachthafen - vom Sport-Modell im Leo-Look bis zum mehrstöckigen Dampfer von Vijay Mallya.

23.05.2014 Bianca Leppert

Klotzen statt kleckern. In Monaco kann nichts schräg und ausgefallen genug sein. Das gilt nicht nur für die Luxuskarossen auf der Straße, sondern auch für die Yachten im Hafen. Wer etwas auf sich hält, sichert sich einen der begehrten Anlegeplätze mit direktem Blick auf die Strecke.

Räikkönen und Mallya mit eigenen Yachten

Natürlich ist die Formel 1-Gemeinde dabei selbst ganz vorne dabei. Allen voran Force India-Teamchef Vijay Mallya, der mit seiner imposanten Indian Empress mitten im Hafen Stellung bezogen hat. Der 95 Meter lange Luxus-Dampfer ist regelmäßig der Treffpunkt für wilde Partys.

Äußerst amüsant: Bei der Sause am Donnerstagabend hatte man offensichtlich nicht genügen Toiletten an Bord und stellte deshalb Dixie-Klos auf. Etwas näher am Fahrerlager parkte Kimi Räikkönen mit seiner schlichten schwarzen "Iceman". Im Gegensatz zu vergangenem Jahr ließ er aber den großen Schriftzug am Heck entfernen, nun ist die Yacht nur noch für Kenner zu identifizieren.

Natürlich mischte auch Flavio Briatore bei den Schönen und Reichen des Fahrerlagers mit. Der Italiener besitzt einen Kahn der etwas gehobeneren Kategorie. Die imposante "Force Blue" (Initialen F.B.) hat am Ende des Hafens dieses Mal allerdings einen der schlechteren Parkplätze erwischt. Den Freitag nutzten die meisten Yacht-Besitzer, um sich vom Motorenlärm des vergangenen Tages zu erholen. Einige Bikini-Schönheiten räkelten sich an Deck, um die perfekte Bräune zu bekommen. 

Speedboot in Martini-Lackierung

Auch viele Sponsoren haben das Aufmerksamkeits-Ptenzial der Yachten erkannt und nutzen sie als Promotion-Instrument. Dazu gehört wie in den Vorjahren auch Red Bull, die ihre eigene kleine Flotte vor der Hospitality als Shuttles für VIP-Gäste einsetzen.

Die Champagner-Marke Veuve Cliquot war ebenfalls mit einer etwas kleineren Yacht im Hafen unterwegs. Martini macht dagegen mehr Wirbel. Der Williams-Sponsor präsentiert im Rahmen des Grand Prix von Monaco ein Vextor Speedboot in der legendären Martini-Lackierung. Am Freitagabend ist große Enthüllung.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die schönsten und teuersten Yachten im Hafen von Monte Carlo.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden