Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Drei Mal Gelb macht Rot

Maldonado muss zehn Plätze zurück

Pastor Maldonado - Williams - Formel 1 - GP Brasilien - Sao Paulo - 24. November 2012 Foto: xpb 55 Bilder

Pastor Maldonado hat wieder einmal ein glänzendes Trainingsresultat weggeworfen. Der Williams-Pilot startet von Platz 16 statt von Rang sechs. Er bekam eine Verwarnung dafür, dass er die Wiegeprozedur ignorierte. Es war bereits die dritte gelbe Karte. Das bedeutet automatisch zehn Plätze zurück in der Startaufstellung.

24.11.2012 Michael Schmidt

Pastor Maldonado fällt in seine alten Untugenden zurück. Der Williams-Pilot kassierte beim Abschlusstraining zum GP Brasilien eine Verwarnung, weil er trotz roter Ampel an der Waage vorbeigefahren war. Es ist bereits die dritte Verwarnung in diesem Jahr. Das resultiert automatisch in einer Strafversetzung um zehn Startpositionen.

Damit startet Maldonado als 16. in den GP Brasilien. Für Fernando Alonso ist das eine gute Nachricht. Der Ferrari-Pilot rückt einen Platz auf und liegt damit nur noch drei Positionen hinter seinem WM-Rivalen Sebastian Vettel. Startplatz sieben liegt zudem auf der sauberen Seite.

Regeln wurden seit 2006 entschärft

Maldonado konnte noch von Glück reden, dass er mit zehn Startplätzen davonkam. 2006 wurden Christijan Albers in Shanghai und Nico Rosberg in Indianapolis für ein ähnliches Vergehen ganz ans Ende des Feldes versetzt. Die Begründung: Ein Auto, das nicht gewogen wurde, könnte potenziell illegal gewesen sein.

In der Zwischenzeit haben sich die Regeln geändert. Wegen der Parc fermé-Regel ist es gar nicht mehr möglich, an einem Auto während der drei K.O.-Runden in der Qualifikation Veränderungen vorzunehmen. Wenn der Williams im Q1 gewogen wurde und korrekt war, dann ist er es logischerweise auch für den Rest des Trainings.

Dritte Verwarnung für Maldonado

Maldonado bekam deshalb nur eine Verwarnung. So wie Daniel Ricciardo in Budapest und Mark Webber in Austin. Beide waren an der roten Ampel vor der Waage vorbeigefahren, hatten ihren Fehler aber rechtzeitig bemerkt und wurden auf die FIA-Plattform zurückgeschoben.

Für Webber und Ricciardo hatte die gelbe Karte keine Auswirkungen. Für Maldonado schon. Er war bereits in China verwarnt worden, weil er in der Qualifikation einem anderen Fahrer im Weg gestanden war. Und beim GP England, weil er Sergio Perez von der Strecke bugsiert hatte.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden