Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1 gerettet

Mosley tritt nicht wieder als FIA-Chef an

Foto: dpa 41 Bilder

Die Formel 1 ist endgültig gerettet. FIA-Präsident Max Mosley erklärte am Mittwoch (24.6.) bei der Weltratssitzung in Paris, dass die Abspaltung einer Konkurrenzserie durch die Rennställe der Teamvereinigung FOTA verhindert werden konnte.

24.06.2009

Der Brite kündigte zudem an, sich nach dem Ende seiner Amtszeit im Oktober nicht zur Wiederwahl zu stellen. "Nun haben wir Frieden", sagte Mosley. 

"Es wird nur eine WM geben", sagte der 69-Jährige, nachdem der Streit um die Formel-1-Regeln für 2010 und auch den Führungsstil des Briten die "Königsklasse" des Motorsports an den Abgrund getrieben hatten.

Es wurde eine Übereinkunft zur Kostenreduktion gefunden

Die FIA und die acht FOTA-Teams Ferrari, McLaren-Mercedes, Renault, Toyota, BMW-Sauber, BrawnGP sowie Red Bull und Toro Rosso konnten sich auf einen gemeinsamen Weg zur weiteren Eindämmung der Ausgaben einigen. "Wir haben eine Übereinkunft zur Kostenreduktion gefunden", sagte Mosley. Die von ihm gewollte Budgetobergrenze von 45 Millionen Euro hatte den heftigsten Konflikt in der Formel-1-Geschichte entfacht. Noch kurz vor der Sitzung des 26-köpfigen Weltrats hatte sich Mosley in einem Brief an die FIA-Mitglieder noch kämpferisch gegeben und eine weitere Amtszeit in Erwägung gezogen.

Interessanter Beitrag? Sie wollen mehr davon?
Verpassen Sie keinen Artikel mehr von www.auto-motor-und-sport.de!
Abonnieren Sie unseren täglichen und kostenlosen Newsletter hier.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden