Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ergebnis F1 Test Jerez 2013 (Tag 2)

Mercedes weiter mit Testseuche

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - Test - Jerez - 6. Februar 2013 Foto: SB-Medien 168 Bilder

Lotus-Pilot Romain Grosjean hat sich am zweiten Testtag von Jerez die Bestzeit gesichert. Für die größten Schlagzeilen sorgte aber wieder einmal Mercedes: Lewis Hamilton musste schon nach 15 Runden Feierabend machen.

06.02.2013 Tobias Grüner

Die Testseuche bei Mercedes geht weiter. Am Dienstag kam Nico Rosberg wegen Elektrik-Problemen nur auf 14 Runden. Lewis Hamilton schaffte bei seinem ersten Testauftritt 24 Stunden später auch nur einen Umlauf mehr. Dieses Mal spielte eine durchgescheuerte Hydraulikleitung an den hinteren Bremsen den Spielverderber.

Mercedes verliert wertvolle Test-Zeit

Während Rosberg einfach ausrollte, beendete Hamilton seinen Tag deutlich dramatischer. Am Ende der Gegengeraden sackte plötzlich das Bremspedal durch, als er von 280 km/h in die Kurve verzögern wollte. Mit blockierenden Vorderrädern blieb nur der Weg geradeaus durchs Kiesbett in den Reifenstapel.

Die durch den Aufprall eingedrückte Nase, die angeknackste Aufhängung und der verbogene Frontflügel waren das geringste Problem. Schlimmer war die Ursache des Unfalls. Die Bremsleitung musste neu verlegt werden, damit sie nicht noch einmal an der Aufhängung durchscheuert. In der Kürze der Zeit fanden die Ingenieure keine Lösung. Damit hatte Hamilton um 10.47 Uhr Feierabend.

Red Bull zuverlässig, Lotus schnell

Während der Silberpfeil schon wieder den halben Tag in der Garage verbrachte, nutzte die Konkurrenz die Zeit um fleißig Kilometer zu sammeln. Vor allem Red Bull zeigte eine bereits erstaunlich gute Zuverlässigkeit. Mark Webber war der erste Pilot dieses Testwinters, der mit 101 Runden in den dreistelligen Bereich kam. Nico Hülkeberg im Sauber blieb mit 99 Umläufen nur knapp darunter.

Die schnellste Runde drehte aber ein anderer: Um Punkt 15 Uhr ging Romain Grosjean auf einen schnellen 6-Runden-Turn mit weichen Gummis. Seine Bestzeit in der ersten fliegenden Runde von 1:18.218 min. sollte niemand mehr knacken. Paul di Resta im Force India fuhr knapp acht Zehntel langsamer und reihte sich auf Rang zwei ein.

Caterham-Auspuff unter Verdacht

Die Zeiten waren an diesem Tag allerdings nebensächlich. Die meisten Teams verbrachten viel Zeit mit Aerodynamik-Tests und Dauerläufen um den Reifenverschleiß zu simulieren. Bei Ferrari und Lotus gab es am Nachmittag neue Auspuff-Versionen.

Um das Thema Auspuff ging es auch bei Caterham. Direkt hinter dem Endrohr dirigiert ein kleines Flügelchen den Abgasstrom. Gleich mehrere Konkurrenten halten die Lösung für nicht regelkonform. Bei Caterham sieht man sich auf der legalen Seite. Bei den Testfahrten ist das noch egal. Aber beim ersten Rennen in Australien werden die FIA-Kommissare einen genauen Blick darauf werfen.

Vettel beginnt Testprogramm

Am Donnerstag geht die Testwoche in die dritte Runde. Dann wird auch der Weltmeister erstmals ins Geschehen eingreifen. Sebastian Vettel übernimmt den Red Bull von Mark Webber. auto motor und sport ist mit dem Live-Ticker ab 08.45 Uhr wieder live dabei in Jerez und liefert Ihnen Zeiten, Infos und Bilder. Die Highlights vom Mittwoch haben wir in unserer Galerie.

FahrerTeamZeit/ Rückstand
1. Romain GrosjeanLotus1:18.218 Min.
2. Paul Di RestaForce India+ 0.785
3. Daniel RicciardoToro Rosso+ 0.916
4. Mark WebberRed Bull+ 1.120
5. Nico HülkenbergSauber+ 1.284
6. Lewis HamiltonMercedes+ 1.301
7. Sergio PerezMcLaren+ 1.354
8. Felipe MassaFerrari+ 1.696
9. Pastor MaldonadoWilliams+ 2.475
10. James RossiterForce India+ 3.055
11. Giedo Van der GardeCaterham+ 3.093
12. Luiz RaziaMarussia+ 5.319
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden