Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ergebnis F1-Barcelona Test 1

Mark Webber setzt erste Duftmarke

F1 Test Barcelona 2011 Foto: xpb 66 Bilder

Zum Auftakt der Testwoche in Barcelona hat sich Mark Webber die Bestzeit gesichert. Der Red Bull-Pilot distanzierte Jenson Button im McLaren um dreieinhalb Zehntel. Ferrari, Williams und Mercedes waren am Dienstag (8.3.) noch nicht im Einsatz.

08.03.2011 Tobias Grüner

Die letzte Formel 1-Testwoche hat mit einer Bestzeit von Mark Webber begonnen. In 1:22.544 Min. fuhr der Australier am Dienstag (8.3.) die schnellste Runde auf dem Circuit de Catalunya. Damit war der Red Bull-Pilot noch einmal knapp schneller als Ferrari-Pilot Felipe Massa, der beim ersten Barcelona-Test die Wochenbestzeit markiert hatte.

Red Bull schnell und zuverlässig

Ferrari, Mercedes und Williams waren allerdings zum Auftakt der letzten Testwoche noch nicht im Einsatz. Die drei Teams verzichteten darauf, schon am Dienstag zu fahren. Sie bleiben lieber einen Tag länger und fahren noch am Samstag. Da die Wettervorhersagen für das Wochenende aber viel Regen prognostizieren, könnte diese Taktik nach hinten losgehen.

Red Bull konnte es nur recht sein. Mit 97 Runden ließ sich Mark Webber auch noch den Distanzbestwert notieren. Zweiter wurde in dieser Kategorie Sergio Perez im Sauber, der auf 90 Umläufe kam. Kurz stand der Mexikaner auch in der Zeitentabelle ganz oben. Doch als Perez plötzlich mit mehr als 1,3 Sekunden in Führung lag, kam schnell der Verdacht auf, dass das nicht mit rechten Dingen zuging.

Perez nimmt Abkürzung

Sauber-Technikchef James Key löste das Rätsel schnell auf. Perez hatte die Schikane abgekürzt: "Die Zeit wäre unmöglich zu fahren", erklärte Technik-Chef James Key. "Sergio hatte ein langsames Auto vor sich und hat dann die Strecke abgekürzt. Wenn er die Runde normal gefahren wäre, hätte es eine 1:23.8 Min. ergeben." Da die Zeit gestrichen wurde, landete der Formel 1-Rookie mit 1:24.117 Min auf Rang drei.

Bei Sauber war man dennoch zufrieden. Am Vormittag testete man einen neuen Frontflügel. An den Seitenkästen waren zudem auffällige Luftschächte zu sehen, mit denen die Hitze seitlich abgeführt werden soll. "Der Praxistest hat die Windkanaldaten bestätigt", erklärte Teamchef Peter Sauber zufrieden. Auch ein Hydraulikleck am Mittag konnte die gute Stimmung bei den Schweizern nicht trüben.

Nick Heidfeld fällt mit Erkältung aus

Im Tagesklassement landete schließlich Jenson Button mit dreieinhalb Zehnteln Rückstand auf Rang zwei. So schnell war der neue MP4-26 in Barcelona bislang noch nicht unterwegs. Dabei präsentierte der Engländer am Morgen noch eine ungewöhnliche Frontpartie. Auf der Oberseite der Nase war eine große Beule zu sehen, die über Streben mit dem Frontflügel verbunden war. Für den Renneinsatz war die auffällige Nase allerdings nicht gedacht. McLaren hatte nur eine Apparatur zur Messung der Flexibilität des Flügels montiert.

Einen Rang hinter Button platzierte sich am Ende Vitaly Petrov. Der Russe musste das Renault-Cockpit am Nachmittag unplanmäßig übernehmen, nachdem Nick Heidfeld mit einer Erkältung pausieren musste. Der Mönchengladbacher war nur am Vormittag unterwegs und landete hinter Perez auf Rang fünf.

Probleme bei Toro Rosso

Auch bei Force India gab es eine Arbeitsteilung. Mit Nico Hülkenberg durfte auch hier der Deutsche am Vormittag fahren. Der Rheinländer ließ sich die neuntbeste Zeit notieren. Teamkollege Paul di Resta platzierte sich nach der Mittagspause auf Rang sechs im Klassement.

Etwas enttäuschend war die Leistung von Toro Rosso. Nach nur zwei Runden hatte sich ein Teil am Auto von Sebastien Buemi gelöst, das sowohl den Reifen als auch den Seitenkasten beschädigte. Erst nach der Mittagspause ging es für den Schweizer weiter. Toro Rosso verzichtete auf die Bestzeitenjagd und übte lieber Boxenstopps. So sprang am Ende nur ein achter Platz heraus.

Vettel und Rosberg am Mittwoch im Einsatz

Am Mittwoch geht die Testwoche in Barcelona weiter. Dann greifen auch erstmals Mercedes und Ferrari ins Geschehen ein. Aus deutscher Sicht sind besonders die Auftritte von Nico Rosberg und Sebastian Vettel interessant. Wie immer werden wir den ganzen Tag im Live-Ticker aus Barcelona berichten.

FahrerTeamZeitRunden
1. Mark WebberRed Bull1:22.54497
2. Jenson ButtonMcLaren+ 0.36674
3. Vitaly PetrovRenault+ 0.39327
4. Sergio PerezSauber+ 1.57390
5. Nick HeidfeldRenault+ 2.19120
6. Paul di RestaForce India+ 2.49538
7. Davide ValsecchiLotus+ 2.86250
8. Sebastien BuemiToro Rosso+ 3.46048
9. Nico HülkenbergForce India+ 3.48631
10. Luiz RaziaLotus+ 4.17929
11. Jerome D'AmbrosioVirgin+ 9.51657
Umfrage
Wer wird Formel 1-Weltmeister 2011?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden