Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ergebnis Qualifying - GP Australien

Button sichert sich die Auftakt-Pole

Jenson Button Foto: dpa 39 Bilder

Jenson Button hat sich im Qualifying zum Großen Preis von Australien die Pole Position gesichert. Der Brite setzte sich mit drei Zehnteln Vorsprung gegen den eigenen Teamkollegen Rubens Barrichello durch.

28.03.2009 Tobias Grüner

Das Qualifying von Melbourne hat die F1-Welt auf den Kopf gestellt. Mit der Ex-Honda-Mannschaft Brawn GP belegt ein im Winter bereits totgesagtes Team die ersten beiden Plätze. Weltmeister Hamilton schaut sich die Startaufstellung dagegen wohl von hinten an.
 
Die ehemaligen Honda-Piloten Button und Barrichello hatten das Feld am Samstag (28.3.) in allen drei Abschnitten locker im Griff und trugen das Duell um die Pole Position unter sich aus. Am Ende sicherte sich Button in 1:26.202 Min. die vierte Pole Position seiner Karriere. Zuletzt stand der Brite vor drei Jahren ebenfalls im Albert Park zu Melbourne auf der Pole. "Das ist das, was wir verdienen nach den harten Monaten, die hinter uns liegen", freute sich Button.

Vettel bester "Nicht-Brawn"

Hinter den beiden weißen Autos stellte Sebastian Vettel seinen Red Bull in die zweite Startreihe auf Rang drei. "Bis zum Qualifying hatte ich zwei schwierige Tage", erklärte der Heppenheimer. Die Erleichterung war dem ehemaligen Toro Rosso-Piloten anzusehen: "Es gab Momente, da haben wir gedacht, es könnte noch nicht einmal für den zweiten Teil des Qualifyings reichen, und jetzt stehe ich auf Rang drei." Hinter Robert Kubica auf Rang vier komplettierten Nico Rosberg und Timo Glock auf den Plätzen fünf und sechs das sehr gute Bild der deutschen Piloten. Allerdings kam später der Schock für Glock: Zusammen mit Teamkollege Jarno Trulli wurde der Kölner wegen eines illegalen Heckflügels aus der Wertung genommen.
 
Ferrari konnte als einziges Team zwei Autos mit dem Hybrid-Antrieb KERS in die Top Ten stellen. Allerdings blieben Vizeweltmeister Felipe Massa und Ex-Champion Kimi Räikkönen auf den Rängen sieben und neun deutlich hinter den Erwartungen der Scuderia zurück.

Heidfeld mit Problemen

Auch für Nick Heidfeld erfüllten sich die Hoffnungen auf einen guten Saisonstart nicht. Schon in der letzten Saison von Quali-Problemen geplagt musste der Mönchengladbacher auch in Melbourne bereits in der zweiten Runde passen. Im Duell gegen Teamkollege Robert Kubica zog der BMW-Pilot deutlich den Kürzeren. Da tröstete auch nicht, dass Ex-Weltmeister Alonso in der Startaufstellung sogar noch einen Platz dahinter auf Rang zwölf rangiert.

Für den aktuellen Weltmeister Lewis Hamilton begann die Saison sogar noch schlechter als erwartet. Zunächst rettete sich der Silberpfeil-Pilot noch knapp in den zweiten Abschnitt, musste dann aber mit einem defekten Getriebe aussetzen. Der vierte Gang hatte den Geist aufgegeben, worauf das Team die Schaltbox wechselte. Der Weltmeister wird in der Startaufstellung somit um fünf Positionen nach hinten versetzt und muss vom letzten Platz aus ins Rennen gehen.
 
Auch Adrian Sutil konnte die guten Leistungen aus dem Training leider nicht bestätigen. Der Starnberger verlor das Quali-Duell gegen seinen Teamkollegen Giancarlo Fisichella um sechs Hundertstel und konnte auf Rang 19 nur Toro Rosso-Mann Sebastien Bourdais hinter sich lassen. Durch den Getriebewechsel von Hamilton konnte er wenigstens noch einen Platz nach vorne rücken.

Jetzt anmelden und gewinnen: Das große Formel 1-Tippspiel

Umfrage
Was halten Sie vom Diffusor-Streit in der Formel 1?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden