Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Klagewelle geht weiter

BMW protestiert erneut gegen "Diffusor-Club"

GP Malaysia 2009 Foto: Tobias Grüner 14 Bilder

Update ++ Kurz nach der Qualifikation zum GP Malaysia hat BMW-Sauber Einspruch gegen die Diffusoren von Brawn GP, Williams und Toyota eingelegt. Der Ausgang der Klage ist in diesem Fall allerdings klar.

04.04.2009 Michael Schmidt

Es geht wie bei den Protesten von Melbourne, die von Ferrari, Renault und Red Bull eingereicht wurden, um das gleiche Rechtsprinzip. Der Doppeldiffusor der genannten Autos entspricht nach Ansicht der Kläger nicht dem Reglement, insbesondere Paragraph 2.4. Der betrifft technische Entwicklungen, die dem Buchstaben des Gesetzes genügen, aber nicht dem Geist des Reglements.

Diesmal war es keine langatmige Verhandlung mit den Sportkommissaren. Der Protest ist eine reine Formalie. Er bringt keine neuen Beweispunkte. Deshalb haben die Sportkommissare BMW die gleiche Antwort gegeben, wie sie es schon in Melbourne getan haben. Der Protest wurde abgelehnt. BMW geht wie seine Mitstreiter Ferrari, Renault und Red Bull in Berufung. Die Verhandlung findet in einem Aufwasch am 14. April in Paris statt.

Hoffnung auf nachträglichen Punkteverlust

Der Grund für den Papierkrieg ist einfach. Die Anti-Diffusorliga will verhindern, dass die beschuldigten Autos in Malaysia unter dem Siegel "legal" fahren. Würde in Sepang keiner protestieren, hätte das Resultat unabhängig von dem Urteil des Berufungsgerichts Bestand. Mit einem Protest bleibt die Hoffnung, dass die drei Teams im Nachhinein ihre Punkte von Melbourne und Sepang verlieren, sollten die Richter in Paris die Unterböden als illegal einstufen. In den FIA-Statuten gibt es keine Regel für diesen Fall.

Ross Brawn kann sich trotzdem nicht vorstellen, dass sein Team rückwirkend Punkte verliert: "Würden sie das machen, öffnen sie ein Fass ohne Boden. Dann würde bei einer engen WM-Entscheidung eines der beiden Teams gegen das andere wegen irgendeines Details am Auto protestieren. Selbst wenn die Kommissare das Teil dann als legal einstufen, könnte sich der andere nicht sicher sein, dass dieses Urteil und damit das Resultat des Rennen Bestand hat. Deshalb würde er aus Sicherheitsgründen das betreffende Teil lieber ausbauen."

Formel 1 Stats & Facts: Alle Hintergründe, Statistiken, Regeln, Expertenmeinungen

Jetzt anmelden und gewinnen: Das große Formel 1-Tippspiel

Umfrage
Ist Brawn GP in Malaysia zu schlagen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden