Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Erster Motorwechsel vor Trainingsbeginn

Mercedes tauscht Hamilton-Motor

Mercedes - Formel 1 - GP Australien - 14. März 2014 Foto: ams 25 Bilder

Das fängt ja gut an. Das erste Training hatte noch nicht einmal begonnen, da gab es schon den ersten Motorwechsel. Mercedes musste in das Auto von Lewis Hamilton eine neue Antriebseinheit schrauben, weil es ein Problem mit einem Nebenaggregat gab.

14.03.2014 Michael Schmidt

Die Angst vor technischen Problemen fährt in dieser neuen Formel 1 ständig mit. Rund 18 Stunden vor dem ersten Training gab es Alarm in der Mercedes-Box. Beim Anlassen des Motors wurde in einem Nebenaggregat ein Wasserleck entdeckt. Abdichten macht bei der Komplexität der neuen V6-Turbos keinen Sinn mehr. Zu viel Risiko. Also mussten die Mechaniker eine Sonderschicht einlegen. Die ganze Antriebseinheit wurde getauscht.

Mercedes bleibt straffrei

Für Mercedes hatte der Motorwechsel keine Auswirkung. Die Sperrstunde musste nicht gebrochen werden. Und das Triebwerk war noch nicht im System. Erst wenn das Auto die Boxenausfahrt zum ersten Mal passiert, gilt das Triebwerk als versiegelt. Dann zählt die Antriebseinheit zu den fünf Exemplaren, die einem Fahrer pro Saison zur Verfügung stehen.

Für Mercedes ging es gleich schlecht weiter. 4.50 Minuten nach Trainingsbeginn rollte Lewis Hamilton auf der Gegengeraden aus. Er war gerade vier Kilometer weit gekommen. Ursache: Ein Öldrucksensor hat eine Warnmeldung ausgegeben, diese schaltete den Motor aus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden