Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Extreme Monza-Aerodynamik

Haas zeigt verrückten Wellen-Flügel

HaasF1 - Technik - GP Italien 2016 Foto: ams 36 Bilder

In Monza zählen nur Power und ein möglichst geringer Luftwiderstand. Deshalb entwickeln die Ingenieure extra für den Italien-Grand Prix immer ganz besonders flache Flügel. In diesem Jahr sind ein paar ganz verrückte Exemplare auf dem Autodromo unterwegs. Wir haben die ersten Technik-Bilder.

01.09.2016 Tobias Grüner

Der erste Gang in die Boxengasse am Donnerstag ist nirgends so spannend wie in Monza. Die speziellen Aerodynamik-Pakete, die auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zum Einsatz kommen, machen den Traditionskurs für Technik-Fans zu einem der Highlights der Saison. Obwohl viele Teams schon mitten in der Entwicklung für 2017 stecken, lohnte sich auch dieses Mal der genaue Blick in die Garagen.

Innovativer HaasF1-Heckflügel für Monza

Das interessanteste Upgrade war in der Haas-Box zu erkennen. An den Autos von Romain Grosjean und Esteban Gutierrez war ein neues Leitwerk mit einem ungewöhnlichen Wellenmuster im Hauptblatt montiert. Das Prinzip ist ähnlich wie beim Bananen-Flügel von Mercedes. Im Zentrum ragt der Flügel weit nach unten, damit er aerodynamisch an die Aufwärts-Strömung vom Diffusor anschließt.

Im Gegensatz zum Mercedes geht der Haas-Flügel an den äußeren Rändern aber noch einmal nach unten. Offenbar können die Ingenieure hier nicht auf ganz so viel Abtrieb verzichten wie ihre Kollegen beim Weltmeisterteam. Der Silberpfeil generiert über den Rest des Chassis einen höheren Anpressdruck, weshalb am Flügel mehr Angriffsfläche herausgenommen werden kann.

Red Bull fährt wieder ultraflache Italien-Flügel

Eigentlich hatte Mercedes schon in Spa die Flügelvariante getestet, die in Monza zum Einsatz kommen soll. Am Donnerstag war an den Autos von Nico Rosberg und Lewis Hamilton aber noch die stärker nach unten durchgebogene Version zu erkennen.

Den in Sachen Luftwiderstand extremsten Heckflügel hat wieder einmal Red Bull am Start. Das ultraflache Leitwerk dürfte kaum etwas an Anpressdruck generieren. Dafür bremst er den PS-schwachen RB12 auf der Geraden auch nicht so extrem ein.

In unserer Galerie zeigen wir Ihnen einige der Spezial-Flügel in der Übersicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden