Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Exklusiv - F1 Auspuff-Galerie

Die Auspuff-Pläne der Formel 1-Teams

Renault Auspuff Nürburgring 2011 Foto: Daniel Reinhard 26 Bilder

In der Formel 1 gibt es vier verschiedene  Auspuff-Konzepte. In unserer Fotogalerie zeigen wir Ihnen, welche Endrohr-Varianten die Teams in den letzten Rennen gefahren sind, und wo die Reise hingeht.

14.07.2011 Tobias Grüner

Seit letzter Saison interessieren sich plötzlich auch Aerodynamiker für Auspuffrohre. Der erbitterte Streit um Motoreneinstellungen in Silverstone hat gezeigt, wie wichtig das Thema für die Teams ist. Erst nach einer viertägigen Diskussion konnte man sich endlich darauf einigen, das Anblasverbot beim Gaswegnehmen ab dem Nürburgring wieder aufzuheben.

Lotus, Sauber & Renault bald mit Red Bull-Auspuff?

Ein Blick auf die Endrohre zeigt, wie die Ingenieure auf die besondere Situation in England reagiert haben. Bei Lotus sah man plötzlich wieder einen Auspuff, der nicht auf die Außenseite des Diffusors bläst, sondern mittig in Richtung Anlasserloch zielt. Diese Lösung produziert zwar etwas weniger Abtrieb, ist aber dafür nicht so fehleranfällig. Auf Nachfrage erklärte der Rennstall, dass es sich nur um eine temporäre Lösung handelte. Schon am Nürburgring werden die grünen Autos wohl wieder mit dem Modell nach Red Bull-Vorbild antreten, das man zuvor seit Barcelona verwendet hatte.

Auch Sauber zwingt die Einigung auf die Vor-Silverstone-Regeln zum Umdenken. Nach den ursprünglichen Verbotsankündigungen der FIA hatten die Schweizer ihre Entwicklungspläne in Sachen Auspuff auf Eis gelegt. Bei den ersten Tests in der Türkei und Barcelona waren die Experimente mit den außen liegenden Endrohren nicht sonderlich erfolgreich. Nun sollen die alten Teile wieder aus dem Keller geholt werden. Auf Anfrage von auto motor und sport erklärte das Team, dass man die Situation noch prüfe.

Bei Renault hat man die Pläne für einen radikalen Schritt bereits aus der Schublade geholt. Teamchef Eric Boullier deutete in Silverstone an, dass der Rennstall aus Enstone schon am Nürburgring einen konventionellen Auspuff testen will. Das radikale System, bei dem die Endrohre vor den Seitenkästen austreten, scheint wohl doch nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein. Um die neue Technik in den Renault R31 zu integrieren, muss allerdings das halbe Auto umgebaut werden.

Mercedes: Erfolgreicher Auspufftest in Silverstone

Mercedes ist schon einen guten Schritt weiter. In den ersten acht Saisonrennen waren die Silberpfeile noch mit einem Auspuff unterwegs, der seitlich aus der Motorabdeckung herausragte. Wegen der größeren Entfernung konnte man die heißen Gase aber nicht so genau an die gewünschten Stellen am Diffusor lenken. Weichgekochte Reifen waren nur eine der negativen Auswirkungen.

Seit Silverstone ist man bei Mercedes auf die Red Bull-Lösung umgeschwenkt. Trotz der widrigen Wetterbedingungen fiel das Fazit bei Teamchef Ross Brawn am Ende optimistisch aus. Ein Fortschritt sei erkennbar, das Potenzial aber noch längst nicht ausgeschöpft, erklärte der Engländer. Wenn das System in den nächsten Rennen weiter optimiert wird, soll sich das Update auch endlich auf der Ergebnisliste bemerkbar machen.

Alle Auspuff-Rohre in der Galerie

In unserer Fotogalerie zeigen wir Ihnen die Auspuffsysteme der zwölf Formel 1-Autos im Detail. Wir erklären die Unterschiede zwischen den verschiedenen Silverstone-Versionen und zeigen, wie die Teams zuvor in der Saison experimentiert haben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden