Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1-Fahrerkarussell

Nur noch USF1 ohne Fahrer

F1 Piloten 2009 Foto: Daniel Reinhard 86 Bilder

Nachdem nun auch das Sauber-Team seinen ersten Fahrer für die kommende Saison präsentiert hat, steht nur noch der US-Rennstall USF1 komplett ohne Piloten da. Insgesamt sind noch sieben Stammcockpits für 2010 unbesetzt.

17.12.2009

Nachdem das Fahrerkarussell zunächst nur schleppend in Fahrt kam, ist in den letzten Tagen wieder mehr Bewegung in den Pilotenmarkt gekommen. Sauber verpflichtet Kamui Kobayashi, bei Virgin Racing und Lotus stehen mittlerweile sogar schon beide Piloten fest. Der dritte Neuling, Campos Meta, hat mit Bruno Senna immerhin schon einen namhaften Neuzugang für die Premierensaison.

Während die anderen Neulinge recht offen über Crashtests, Sitzproben und Windkanaltests sprechen und auch immer wieder Fotos von der Entwicklungsarbeit veröffentlichen, ist es um USF1 zuletzt verdächtig ruhig geworden. Man liege im Zeitplan lautete die letzte Wasserstandsmeldung. Personell gab es außer dem Teamchef (Peter Windsor) und Technikdirektor (Ken Anderson) noch keine neuen Verpflichtungen zu vermelden.

Suche abgeschlossen:

McLaren: Weltmeister Jenson Button kommt und bringt die Startnummer 1 mit. Lewis Hamilton hat einen Vertrag bis 2012. Heikki Kovalainen geht.

Ferrari: Fernando Alonso wurde von Renault verpflichtet. Felipe Massa darf bleiben. Kimi Räikkönen wurde abgeschoben, fährt für Citroen in der Rallye-WM.

Red Bull: Sebastian Vettel ist bis 2011 gebunden, mit der Option auf ein weiteres Jahr. Auch Mark Webber darf weiter fahren.

Williams: Veteran Rubens Barrichello und Debütant Nico Hülkenberg ersetzen Nico Rosberg und Kazuki Nakajima.

Force India: Adrian Sutil und Vitantonio Liuzzi werden auch 2010 für das Team fahren.

Lotus: Routinier Jarno Trulli und Heikki Kovalainen steigen in die Cockpits des Neueinsteigers aus Malaysia ein.

Virgin: Der bisherige Toyota-Pilot Timo Glock soll den Neuling auf Touren bringen. Partner ist der Brasilianer Lucas di Grassi.

Noch ein Platz frei:

Mercedes Grand Prix: Rosberg ist fix. Vieles deutet auf Rekordchampion Michael Schumacher als zweiten Fahrer hin. Auch Nick Heidfeld macht sich noch Hoffnungen.

Renault: Robert Kubica kommt von BMW-Sauber als Alonso-Nachfolger. Nach dem mehrheitlichen Verkauf des Teams hat der Pole allerdings Informationsbedarf. Romain Grosjean könnte durch Heidfeld ersetzt werden. Auch Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve soll in der Verlosung sein.

Sauber: Kamui Kobayashi überzeugte Peter Sauber bei seinen Einsätzen als Toyota-Ersatzfahrer. Kandidaten für das zweite Cockpit: Nick Heidfeld, Vitaly Petrov, Giancarlo Fisichella, Pedro de la Rosa.

Toro Rosso: Sebastién Buemis Vertrag wurde verlängert. Auch Jaime Alguersuari kann auf weitere Formel-1-Fahrstunden hoffen.

Campos Meta: Bruno Senna, Neffe des 1994 tödlich verunglückten Ayrton Senna, kommt zum Nulltarif. Cockpit zwei noch völlig offen.

Noch ohne Fahrer:

USF1: Der argentinische Tourenwagenfahrer José María López ist im Gespräch. Auch Ex-Champion Jacques Villeneuve gilt als Kandidat.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden