Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1 Fahrernoten - Fahrerzeugnis Bahrain

Nur Vettel fehlerfrei in Bahrain

Sebastian Vettel Formel 1 Bahrain 2010 Foto: Red Bull 62 Bilder

Beim Formel 1-Auftakt in Bahrain mussten Piloten und Teams erstmals unter dem neuen Reglement fahren. Wir vergeben für jeden Fahrer Noten und sagen Ihnen, wer die Aufgabe am besten gemeistert hat.

15.03.2010 Tobias Grüner

Fernando Alonso: 9/10 Punkte
Mit 25 Punkten ist Fernando Alonso der erste Tabellenführer der Saison. Sein Rennwochenende hatte nur einen Makel. In der Qualifikation verlor er das Teamduell mit vier Zehnteln deutlich. Im Rennen sah man dann den alten Alonso.
 
Felipe Massa: 9/10 Punkte
Nach einem halben Jahr Pause präsentierte sich Felipe Massa in Bestform. Im Training bügelte er Fernando Alonso als er neben Vettel der einzige Pilot die Reifen über eine Runde am Leben halten konnte. Im Rennen verhinderte ein technisches Problem den Angriff auf die Spitze.

Lewis Hamilton: 8/10 Punkte
Der vierte Platz im Qualifying genügt den Ansprüchen eines Lewis Hamiltons sicher nicht. Zieht man allerdings den teaminternen Vergleich hinzu, wird die Leistung des Engländers aufgewertet. Weltmeister Jenson Button hatte das ganze Wochenende keine Chance. Im Rennen fuhr Hamilton sogar auf dem Niveau der Spitze.
 
Sebastian Vettel: 10/10 Punkte
Für Sebastian Vettel lief in Bahrain alles nach Plan - zumindest bis zur 34. Runde. Dann gab plötzlich eine Zündkerze auf. Als die ersten drei Verfolger vorbei waren, zeigte der junge Deutsche erst seine ganze Klasse, als er trotz der Probleme seinen vierten Platz halten konnte.
 
Nico Rosberg: 9/10 Punkte
Nach der Verpflichtung von Michael Schumacher lastete ein enormer Druck auf Nico Rosberg. Doch der Mercedes-Neuzugang meisterte die Aufgabe in Bahrain mit Bravour und blieb über das ganze Rennwochenende der schnellere der beiden Silberpfeile. Beim Boxenstopp hatte er Pech, als Hamilton durchschlüpfen konnte.
 
Michael Schumacher: 7/10 Punkte
Unspektakulär aber solide - so lässt sich das Comeback von  Michael Schumacher in Bahrain in zwei Worten zusammenfassen. Im Qualifying präsentierte sich der Rekordchampion noch etwas eingerostet. Im Rennen fand er aber immer mehr zu alter Stärke zurück. Seine schnellste Rennrunde war am Ende sogar schneller als die von Rosberg.
 
Jenson Button: 4/10 Punkte
Mit Platz sieben startete Weltmeister Jenson Button unter seinen Möglichkeiten in die neue Saison. Im freien Training noch dran an Teamkollege Hamilton, blieb er im Qualifying plötzlich ohne Chance. Auch im Rennen konnte er den erhofften Reifenvorteil durch seine rundere Fahrweise nicht ausspielen.
 
Mark Webber: 6/10 Punkte
Als Achter war Mark Webber am Ende schlechtester Pilot der vier Top-Teams. Dabei machte sich der Australier das Rennen schon im Qualifying kaputt. Bis Kurve 16 lag er auf dem Niveau von Vettel, dann fiel er durch einen Fehler weit zurück. Im Rennen kam auch noch Pech dazu: Durch ein Motorenproblem am Start und einen verpatzten Boxenstopp verlor er zwei weitere Plätze.
 
Vitantonio Liuzzi: 8/10 Punkte
Auf Rang neun war Tonio Liuzzi "Best of the rest". Dabei präsentierte sich der Italiener vor allem im Rennen stark. Auf den harten Reifen gestartet machte er das Beste aus der freien Reifenwahl und fuhr zwischenzeitlich bis auf Rang vier. Einzig das verlorene Quali-Duell gegen Teamkollege Adrian Sutil ist zu bemängeln.
 
Rubens Barrichello: 7/10 Punkte
In den Freien Trainings noch etwas abgeschlagen konnte Rubens Barrichello im Qualifying und im Rennen eine solide Leistung zeigen. In einem schlecht ausbalancierten Auto konnte er seine ganze Erfahrung ausspielen und den aufstrebenden Nico Hülkenberg auf Distanz halten.
 
Robert Kubica: 7/10 Punkte
Renault war eine der Überraschungen von Bahrain. Robert Kubica konnte im Qualifying auf dem Niveau der Top-Teams mithalten und schenkte seinem Teamkollegen Vitaly Petrov 1,6 Sekunden ein. Im Rennen ließ eine Kollision mit Adrian Sutil in der Startphase alle Punkteträume zerplatzen.
 
Adrian Sutil: 6/10 Punkte
Wieder einmal hatte Adrian Sutil die Chance auf Punkte und wieder einmal war der Gräfelfinger zur falschen Zeit am falschen Ort. Nach der Kollision mit Kubica nützte es am Ende auch nichts, dass er das Quali-Duell mit dem Teamkollegen für sich entschied und die insgesamt zweitschnellste Runde des Rennens drehen konnte.
 
Jaime Alguersuari: 3/10 Punkte

Die Lehrzeit ist vorbei, jetzt muss Jaime Alguersuari zeigen, dass er den Platz in der Formel 1 verdient. In der Qualifikation waren allerdings nur die drei neuen Teams schlechter. Im Rennen blieb der Spanier unauffällig.
 
Nico Hülkenberg: 4/10 Punkte

Ein grober Schnitzer im Training beendete die Punkteträume von Nico Hülkenberg schnell. Das Rennen machte er sich durch einen selbstverschuldeten Dreher kaputt. Im teaminternen Duell mit Barrichello hat sich gezeigt, dass zwischen einem und 286 Grand Prix-Starts doch noch ein kleiner Unterschied besteht.
 
Heikki Kovalainen: 6/10 Punkte
Im Training noch langsamer als Teamkollege Jarno Trulli zeigte Lotus-Pilot Heikki Kovalainen im Rennen seine ganze Klasse. Die schnellste Runde des Finnen lag mit 2,5 Sekunden Rückstand auf Schumacher deutlich näher an der Spitze, als man erwarten konnte. Nach einem super Start lieferte sich der Finne einen schönen Zweikampf mit Timo Glock.
 
Sebastien Buemi: 4/10 Punkte
Nach den guten Testergebnissen zeigte Toro Rosso eine enttäuschende Leistung in Bahrain. Sebastien Buemi konnte das Quali-Duell mit Alguersuari zwar für sich entscheiden, viel mehr war aber nicht drin. Im Rennen ließ das Team den Schweizer zu lange auf harten Reifen auf der Strecke. Ein Technikdefekt sorgte für den vorzeitigen Ausfall.
 
Jarno Trulli: 5/10 Punkte
Im Qualifying wieder gut, aber im Rennen nichts gerissen. Wie so oft konnte Jarno Trulli seine Pace über die Distanz nicht halten und verlor schnell an Boden. Trulli muss endlich beweisen, dass er ein echter Racer ist.
 
Pedro de la Rosa: 6/10 Punkte
Bei seinem Comeback bot Pedro de la Rosa eine ordentliche Leistung. Sowohl im Training als auch im Rennen konnte er den jungen Kamui Kobayashi schlagen. Wie sein Teamkollege litt der Spanier allerdings unter der schlechten Performance des Autos. Ein Minuspunkt: Am Start muss de la Rosa noch arbeiten.
 
Bruno Senna: 4/10 Punkte
Die Leistung von Bruno Senna ist nur schwer zu beurteilen. Der Brasilianer fuhr seine ersten Formel 1-Kilometer in Bahrain. Immerhin konnte er sich in den Trainings stetig verbessern. Im Qualifying blieb er aber immer noch acht Sekunden hinter der Bestzeit. Ein Motorschaden beendete das Rennen des Youngsters vorzeitig.
 
Timo Glock: 6/10 Punkte
Trotz vielen technischen Problemen konnte sich Timo Glock als Bester der drei neuen Teams qualifizieren. Im Duell mit Kovalainen bot der Deutsche eine gute Show. Dabei zeigte er, dass er besser als sein Auto ist. Ein Getriebeschaden beendete den Nachmittag frühzeitig.
 
Vitaly Petrov: 6/10 Punkte
Für das miserable Qualifying verdient Vitaly Petrov höchstens eine Drei. Für das grandiose Rennen gibt es dagegen eine Acht - macht im Schnitt sechs Punkte. Petrov war sogar kurz davor, die ersten Punkte einzufahren, als ein Aufhängungsdefekt das Debüt vorzeitig beendete.
 
Kamui Kobayashi: 3/10 Punkte
Kamui Kobayashi war in Bahrain eine einzige Enttäuschung. Bei seinem Sauber-Debüt konnte er noch nicht zeigen, dass er den Platz in der Formel 1 verdient hat. Der Japaner blieb deutlich hinter dem 39-jährigen de la Rosa zurück. Da muss man sich fragen, wie die guten Leistungen im Vorjahr bei Toyota zustande kamen.
 
Lucas di Grassi: 2/10 Punkte
Da Lucas di Grassi schon nach zwei Runden mit Hydraulik-Problemen ausrollte, kann man nur die Trainingseindrücke bewerten. Hier blieb der Brasilianer deutlich hinter Glock zurück. Kein gutes Debüt für die Kombination Virgin-Di Grassi.
 
Karun Chandhok: 2/10 Punkte
Karun Chandhok hatte den schwersten Job aller Piloten. Im Qualifying konnte er seinen HRT-Renner das erste Mal testen. Trotzdem darf er nicht schon in der ersten Runde in die Bande krachen. Als Entschuldigung gab der Inder das schwere Auto und eine überraschende Bodenwelle an.

Umfrage
Wer wird 2010 Formel 1-Weltmeister?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden