Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1 Noten Bahrain

Button fährt in eigener Liga

Jenson Button Foto: Brawn GP 46 Bilder

Jenson Button konnte sich mit einer fehlerfreien Fahrt in Bahrain den dritten Saisonsieg und die Traumnote eins in unserem Formbarometer sichern. Sebastian Vettel und Jarno Trulli folgen mit Respektsabstand.

27.04.2009 Tobias Grüner

Jenson Button Note 1
Der Brawn GP-Pilot hat seine Ambitionen auf den WM-Titel in Bahrain eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Vom vierten Startplatz zum Sieg - mehr ging nicht. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Engländer im Rennen auf den überhitzenden Mercedes-Motor aufpassen musste und keinem Gegner über längere Zeit direkt hinterherfahren durfte.
 
Sebastian Vettel Note 2
Nach dem Sieg in Shanghai konnte das Red Bull-Talent erneut eine konzentrierte und fast fehlerfreie Fahrt abliefern. Minuspunkte gab es nur für die erste Runde, in der Vettel zwei Plätze und somit den Sieg aus den Augen verlor.

Jarno Trulli Note 2

Im Training konnte der Italiener wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis stellen, warum er als Qualifying-Spezialist gilt. Von der Pole Position aus lief es im Rennen nicht mehr ganz so gut. Trulli wurde durch die Reifenstrategie gehandicapt und musste sich mit Rang drei zufrieden geben.
 
Lewis Hamilton Note 2
Der Weltmeister hat aus dem immer noch unterlegenen McLaren rausgeholt was ging. Nach einem optimalen Qualifying ging es dank KERS am Start weiter nach vorne. Nur beim Überholmanöver durch Button ließ sich Hamilton kurz überrumpeln.
 
Rubens Barrichello Note 2-
Schon im Qualifying deutlich schlechter als Button lief auch das Rennen nicht optimal. Mit vermeintlichen Bremsproblemen steuerte der Brasilianer einmal zu oft die Box an. Hing lange hinter dem unterlegenen Renault von Piquet fest. Rang fünf war am Ende Schadensbegrenzung.
 
Kimi Räikkönen 2-
Nach einem ordentlichen Training zeigte sich der Finne im Rennen Zweikampfstark. Im direkten Duell gegen Timo Glock schob sich Räikkönen auf Rang sechs - viel mehr war kaum möglich.
 
Timo Glock 2-
Im Vergleich zu Teamkollege Trulli lieferte Glock ein schwaches Qualifying ab. Im Rennen fiel der Deutsche dann durch die harten Reifen weit zurück. Einziges Highlight: Zehn Führungsrunden zu Beginn.

Fernando Alonso 2-
Alleine den schwächelnden Renault beim Start unter die Top Ten zu stellen ist aller Ehren wert. Im Rennen erlebte der Spanier dann eine Hitzeschlacht. Mit ausgefallener Trinkversorgung kämpfte sich der Weltmeister bis zum Ende durch und wurde mit einem Punkt belohnt. Erst nach der Ziellinie brach er kurz zusammen.

Nico Rosberg Note 3
Weder im Training noch im Rennen war mit dem Williams etwas zu gewinnen. Konnte sich Rosberg im Qualifying gerade noch so von Runde zu Runde hangeln, verließ ihn im Rennen das Glück. Auf Rang neun verpasste er die Punkte nur knapp.

Nelson Piquet Note 3
Nach einem guten Start fuhr Piquet einen Großteil des Rennens schneller als Teamkollege Fernando Alonso. Dafür gab es sogar Lob von Teamchef Flavio Briatore. Große Schwäche des Brasilianers bleibt immer noch das Qualifying.

Mark Webber Note 3
Im Training hieß Mark Webbers großes Problem Adrian Sutil. Aus der vorletzten Reihe war auch im Rennen nicht mehr viel drin. Trotzdem bot der Australier eine ordentliche Vorstellung.

Heikki Kovalainen Note 4-
Der Finne blieb schon im Qualifying im Schatten von Hamilton. Wieder hat es nicht für Q3 gereicht. Im Rennen blieb Kovalainen durch viel zu viel Sprit an Bord blass.

Sebastien Bourdais Note 4
Im Qualifying lieferte der Franzose eine schwache Leistung ab. Im Rennen lief es dann schon deutlich besser. Punkte waren für Bourdais aber erneut außer Reichweite.

Felipe Massa Note 3-
Schon im Training hat der Vizeweltmeister das Duell gegen Teamkollegen Räikkönen verloren. Im Rennen gab es dann Pech mit der Telemetrie, die zur Abschaltung des KERS führte. Somit immer noch keine WM-Punkte für Massa.

Giancarlo Fisichella Note 3
Mit einer beherzten Vorstellung im Rennen machte der Routinier die schwache Trainingsvorstellung wieder gut. Teilweise fuhr Fisico sogar in den Top Ten - mehr geht mit dem Force India kaum.

Adrian Sutil Note 3
Beim Teamkollegen von Fisichella lief es genau anders herum. In einem klasse Qualifying erreichte Sutil fast die zweite Runde, wurde später aber wegen Behinderung Webbers zurückgestuft. Im Rennen ging nach der Startkollision nicht mehr viel.

Sebastien Buemi Note 4
Schon mit Fehlern im Qualifying lief auch das Rennen suboptimal für den Schweizer. Der schlechte Startplatz führte zu Problemen im Startgetümmel. Buemi sammelte ein BMW-Trümmerteil auf und zerstörte sich damit die letzten Chancen.

Robert Kubica Note 4
Mit dem BMW in der aktuellen Form kann ein Pilot nur unglücklich aussehen. Für Kubica spricht, dass er im Training schneller war als Heidfeld, als Minuspunkt geht das Auslösen der Startkollision in die Wertung.

Nick Heidfeld Note 4
Im schwächelnden BMW gilt für den Deutschen das gleiche wie für seinen Teamkollegen. Im Training war Heidfeld dazu noch schlechter als Kubica, im Rennen ging nach der unverschuldeten Startkollision mit beschädigtem Auto nichts mehr. 

Kazuki Nakajima Note 4-
Der Japaner markierte in der Hitzeschlacht von Sepang den einzigen Ausfall. Nach schlechtem Training war auch Nakajima in die Startkollision verwickelt. Punkte wären so oder so nicht drin gewesen.

Umfrage
Hat sich KERS für die Formel 1 gelohnt?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden