Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1-Fotos GP Kanada 2016

Mercedes mit neuem Bananen-Flügel

Mercedes - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 9.6.2016 Foto: ams 132 Bilder

Nach dem GP Monaco steht in Montreal der nächste Klassiker auf dem Formel 1-Programm. Die kanadische Strecke könnte im Vergleich zu der im Fürstentum kaum unterschiedlicher sein. Einzige Gemeinsamkeit: die Mauern stehen nah an der Ideallinie.

09.06.2016 Andreas Haupt

Seit 1978 kommt die Formel 1 jährlich nach Montreal auf den Circuit Gilles-Villeneuve. Mit zwei Ausnahmen: 1987 und 2009 fand kein Rennen auf der Ile Notre-Dame im Sankt-Lorenz-Strom statt. Die Piloten und Teams reisen gerne nach Kanada. Weil die Strecke mit ihren langen Vollgaspassagen reizvoll ist, und der Sachverstand sowie die Begeisterung der Fans hoch ist.

Formel 1-Bilder in unserer Fotoshow

Die Piste schlängelt sich über 4,361 Kilometer durch insgesamt 14 Kurven. Sechs davon links und acht rechts herum. Wie in Monaco stehen die Mauern nicht weit von der Ideallinie entfernt. Die berühmteste: Die „Wall of Champions“, die in der Zielschikane lauert und schon einigen Weltmeistern das Rennen ruinierte.

Im Gegensatz zu Monaco wird in Montreal nicht mit dem höchsten Abtriebslevel gefahren. Im Gegenteil: Für den GP Kanada werden die Flügel nicht steil, sondern flach gestellt. Und das Heckflügelprofil schrumpft in der Regel, um den Luftwiderstand auf den langen Geraden zu reduzieren. Vier Mal erreichen die Rennwagen in Montreal Höchstgeschwindigkeiten von über 300 km/h. Red Bull packte darum in der Vergangenheit auch schon mal die Monza-Flügel aus, um schnell zu sein.

Am Donnerstag-Morgen erspähten wir beim Abonnement-Weltmeister der Jahre 2010 bis 2013 bereits einen speziellen Heckflügel, der für die Strecke in Kanada abgestimmt ist. Mercedes zündet für den siebten GP des Jahres das nächste Updatefeuerwerk. Der Weltmeister bringt zwei verschiedene Heckflügel, einen weiterentwickelten Frontflügel und einen neuen Monkey Seat. Einer der Heckflügel ist wie eine Banane gekrümmt. Das kennen wir bereits aus dem Vorjahr. Nur Nico Rosberg wird mit dem Bananen-Flügel fahren. Und das auch nur im ersten Training. Dann wird das Luftleitwerk wieder eingepackt. Der Heckflügel soll dann in Baku Rennpremiere feiern, wenn er die Daten aus dem Windkanal reproduziert.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die besten Bilder aus Montreal.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden