Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Ungarn 2012 (Training 1)

McLaren-Doppelspitze im ersten Training

Lewis Hamilton Helm 2012 Cockpit Foto: xpb 96 Bilder

Das Grand Prix-Wochenende von Ungarn hat mit einer Bestzeit von Lewis Hamilton begonnen. Der McLaren-Pilot fuhr vor seinem Teamkollegen Jenson Button die schnellste Runde des Vormittags. Auch das Mercedes-Werksteam hinterließ einen guten Eindruck. Red Bull-Fans müssen sich dagegen leichte Sorgen machen.

27.07.2012 Tobias Grüner

Nach viel Regen in den Trainings von Silverstone und Hockenheim begrüßte die Formel 1-Teams am Freitag (27.7.) in Budapest endlich die Sonne. Bei angenehmen 26°C herrschten perfekte Bedingungen, um sich im ersten Test auf den Rest des Wochenendes vorzubereiten. Trotzdem ließen es die Piloten wie gewohnt langsam angehen. Auf der noch sehr rutschigen Strecke wollte wie so oft niemand den Anfang machen.

McLaren, Alonso und Mercedes vorne

Erst zu Halbzeit der ersten Trainingssitzung zeigte der Zeitenmonitor die ersten konkurrenzfähigen Runden an. Dabei zeigte sich vor allem Lewis Hamilton gut in Form. Der McLaren-Pilot setzte in 1:22.821 Minuten die schnellste Zeit des Vormittags. Nur eine Zehntel hinter Hamilton tauchte in der Endabrechnung sein Teamkollege Jenson Button auf. Schon in Hockenheim präsentierten sich die McLaren auf trockener Strecke besonders stark.

Schnellster Nicht-McLaren war Fernando Alonso auf Rang drei. Dem Spanier fehlte dabei allerdings schon fast eine halbe Sekunde auf die Spitze. Auch die beiden Werks-Mercedes zeigten sich in der Spitzengruppe. Lange hingen Nico Rosberg und Michael Schumacher den McLaren-Duo direkt im Nacken. Am Ende landeten die beiden Deutschen auf den Plätzen vier und sechs.

Räikkönen testet neues Lotus-DRS-System

In letzter Sekunde konnte sich noch Lotus-Pilot Romain Grosjean in das Silberpfeil-Sandwich schieben. Der Franzose war dabei ohne das neue DRS-System unterwegs. Aus Mangel an Teilen blieb es erneut Teamkollege Kimi Räikkönen vorbehalten, das Technik-Update zu testen. Nach kleineren Problemen mit dem neuen Luftkanalsystem im Heck funktionierte das DRS gegen Ende der Sitzung endlich ohne Probleme. Räikkönen landete auf Rang acht. Ob der Finne die Technik auch im Rennen einsetzen wird, ist allerdings noch längst nicht sicher.

Neben den beiden McLaren, den beiden Mercedes und den beiden Lotus schafften es auch beide Ferrari in die ersten Zehn. Felipe Massa landete zwischen Schumacher und Räikkönen auf Rang sieben. Die letzten beiden Top Ten-Plätze gingen an Williams-Testfahrer Valtteri Bottas und Sauber-Pilot Sergio Perez.

Red Bull ungewöhnlich weit hinten

Red Bull blieb in der ersten Sitzung noch deutlich hinter dem Speed der Spitze zurück. Mark Webber landete mit mehr als anderthalb Sekunden Rückstand auf Rang 13. Weltmeister Sebastian Vettel ließ sich sogar nur die 15.-beste Zeit notieren. Timo Glock musste sich wie üblich im Hinterfeld einreihen. Der Marussia-Pilot kam auf 22. Nico Hülkenberg war im ersten Training von Budapest gar nicht im Einsatz. Der Force India-Fahrer musste für Ersatzmann Jules Bianchi Platz machen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden