6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1 Hybrid-Gegner

Briatore will KERS verbieten

Foto: Daniel Reinhard 13 Bilder

Flavio Briatore macht Politik gegen KERS. Der Renault-Teamchef hat die Technischen Direktoren der Teams bei ihrem Treffen in Bahrain aufgefordert, KERS auf die schwarze Liste für 2010 zu setzen.

26.04.2009 Michael Schmidt

Das lehnt Ross Brawn, Chef der Technikkommission der FOTA jedoch ab. "Keine Chance, dass wir in dieser Richtung etwas unternehmen. Es ist nicht Sache der Ingenieure, KERS zu empfehlen oder abzulehnen. Hier geht es um Investitionen und Grundsatzfragen, also ums Geld. Das müssen die Teamchefs untereinander ausmachen."

Genau das will Briatore verhindern. Er weiß, dass FIA-Präsident Max Mosley ein KERS-Fan ist. Und mit dem Verband will es sich Flavio nicht verscherzen. Deshalb reagiert er auf Fragen, ob Renault mit oder ohne KERS fährt, auch immer etwas wortkarg.

In Shanghai erklärte der sonst eher offenherzige Fernando Alonso: "Wir dürfen über technische Details nicht mehr sprechen." Sein Chef lehnte KERS vom ersten Tag an ab. Zu teuer, zu kompliziert, zu verwirrend für Fahrer und Zuschauer.

"Das kannst du keinem mehr erklären. Die einen fahren mit KERS, die anderen ohne. Die einen mit Doppeldiffusor, die anderen ohne. Manche haben beides, andere gar nichts. Wer soll da durchblicken?"

Umfrage
Hat sich KERS für die Formel 1 gelohnt?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, 20/2017, Heftvorschau
Heft 20 / 2017 14. September 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden