6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Jahresnoten 2016

Hamilton und Ricciardo top

Impressionen - F1 Tagebuch - GP Abu Dhabi 2016 Foto: sutton-images.com 25 Bilder

Nico Rosberg hat sich erstmals die WM-Krone aufgesetzt. In unserer Jahreswertung überflügelten aber zwei andere Piloten den Weltmeister: Teamkollege Lewis Hamilton und Daniel Ricciardo.

10.12.2016 Andreas Haupt 7 Kommentare

Nach jedem Grand Prix benotet unser Formel 1-Chefreporter Michael Schmidt die Leistungen der einzelnen Fahrer. Mit einem Blick auf das gesamte Wochenende. Das bedeutet, dass nicht nur das Rennen, sondern auch die Trainings mit in die Bewertung fließen.

Hamilton teilt sich Platz eins mit Ricciardo

In unserem Jahresranking stellen wir nicht Nico Rosberg das beste Zeugnis aus. Der Weltmeister kam über 21 Grand Prix auf einen Mittelwert von 8,19. Bestnote ist die 10, die wir in sieben Grand Prix an Rosberg vergaben: Bahrain, Russland, Aserbaidschan, Belgien, Singapur, Japan, Abu Dhabi. Teamkollege Lewis Hamilton holte sich sogar zehn Mal die Bestnote ein. Das reicht für die Spitzenposition in unserem Ranking analog zum Vorjahres-Ergebnis.

Den ersten Platz teilt sich der entthronte Champion mit Daniel Ricciardo, obwohl der Australier nur in China, Spanien und Monaco eine 10 bekam. Dafür gab es aber neun Mal die 9. Das reicht wie bei Hamilton für einen Gesamtschnitt von 8,43 von 10. Die schlechteste Bewertung (3) hagelte es für die Mercedes-Rivalen übrigens nach dem GP Spanien, als sie sich gegenseitig in der ersten Runde aus dem Rennen kegelten. Hamilton straften wir außerdem nach dem GP Europa mit einer 3 ab. Der dreimalige Weltmeister hatte das Wochenende nach Belieben dominiert, bis ihm im Qualifying ein Fahrfehler unterlief, der ihm schließlich alle Sieges- und Podestchancen raubte.

Vettel fällt zurück

Senkrechtstarter Max Verstappen nahm mit einer Durchschnittsbewertung von 8,00 den vierten Platz ein. Vor Sebastian Vettel (7,67) und Kimi Räikkönen (7,62). Vettel hatte 2015 noch den zweiten Rang belegt. Fernando Alonso zeigte 2016 häufig seine fahrerischen Qualitäten, trotz des nicht immer schnellen McLaren-Honda. Das bringt ihm den siebten Platz vor Nico Hülkenberg. Pascal Wehrlein reiht sich in unserem Ranking als 15 ein. Schlusslicht ist Rio Haryanto mit einer Durchschnittsnote von 4,67. Der Indonesier wurde nach der Sommerpause von Esteban Ocon bei Manor ersetzt.

Aus der Wertung genommen, haben wir Stoffel Vandoorne. Der kommende McLaren-Stammpilot vertrat Fernando Alonso beim GP Bahrain und ergatterte gleich einen WM-Zähler. Das brachte ihm die Note 9. Weil es der einzige GP für den Belgier war, fließt das Ergebnis nicht in die Jahresendwertung ein.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die einzelnen Fahrerzeugnisse für 2016.

Neuester Kommentar

Abraham Lincoln:
"Durch Schweigen sündigen, wo protestiert werden müsste, macht aus Männern Feiglinge."

monkeystar 11. Dezember 2016, 13:12 Uhr
Neues Heft
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden