Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Kalender 2014

Dreifach-Termin bereitet Logistikern Sorgen

Impressionen - Formel 1 - GP Korea - 2. Oktober 2013 Foto: ams 55 Bilder

Im Formel 1-Kalender von 2014 sind drei Rennen innerhalb von 3 Wochen angesetzt. Von Monaco soll es über New Jersey nach Montreal gehen. Den Teammanagern bereitet der Plan jetzt schon Kopfschmerzen.

04.10.2013 Tobias Grüner

Bernie Ecclestone hat mit seinem ersten Vorschlag zum Formel 1-Kalender 2014 für viel Wirbel gesorgt. Die Ausweitung des Terminplans auf 22 Rennen stößt nicht überall im Fahrerlager auf Begeisterung. Ferrari-Teammanager Massimo Rivola hofft, dass es noch reduziert wird. "Ich hoffe, dass wir wieder zurück zu 20 Rennen kommen – so wie es auch im Sportlichen Reglement steht."

F1-Kalender 2014 könnte besser sein

Kollege Beat Zehnder vom Sauber-Team stimmt dem Italiener zu. "Vor allem für ein kleines Team wie unseres, das alle Termine mit der gleichen Mannschaft bewältigen muss, wird es mit jedem Rennen schwieriger." Nicht nur die Anzahl der Rennen, auch deren Verteilung kommt bei den Teammanagern nicht gut an.
 
"Dieser Kalender ist sicher nicht der bestmögliche Kalender, zumindest was die Logistik angeht. Ich hätte zum Beispiel gerne ein Back-to-Back-Rennen zu Beginn der Saison, auf dem Rückweg von Australien. Es gibt sicher finanzielle Gründe für die Ansetzung so wie sie jetzt ist, die ich aber nicht kenne."

Dreifach-Termin unmöglich?

Ein weiterer Streitpunkt ist die Dreifach-Ansetzung der Rennen in Monte Carlo, New Jersey und Montreal. Die drei Rennen sollen als sogenannter Triple-Header innerhalb von drei Wochen stattfinden. Für die Logistiker bedeutet das Stress pur. Einige bezweifeln gar, dass es überhaupt machbar ist.

"Da müssen wir in Monaco wohl schon am Samstag mit dem Zusammenpacken beginnen", erklärte Zehnder mit einer guten Portion Galgenhumor. "Normalerweise schicken wir das Material für das Rennen in Montreal immer schon am Samstag weg. Wenn das nun erst am Montag oder Dienstag geht, dann beeinträchtigt das den Rest des Wochenendes schon ein gutes Stück."

Williams-Kollege Dickie Stanford übt sich in Zweckoptimismus: "Der Triple-Header sieht in der Tat interessant aus. Aber wir werden schon eine Lösung finden. Es hat ja bisher immer irgendwie geklappt". Mercedes-Teammanager Ron Meadows schiebt den Schwarzen Peter weiter: "Die FOM (Formula One Management) ist unser Partner. Die kümmern sich um die Logistik. Sie leisten sie hervorragende Arbeit. Wenn sie sagen, dass es möglich ist, dann ist es auch möglich. Sie haben uns noch nie im Stich gelassen."

TerminRennen
16. MärzGP Australien (Melbourne)
30. MärzGP Malaysia (Sepang)
6. AprilGP Bahrain (Sakhir)
20. AprilGP China (Shanghai)
27. AprilGP Korea (Yeongam)*
11. MaiGP Spanien (Barcelona)
25. MaiGP Monaco (Monte Carlo)
1. JuniGP America (New Jersey)*
8. JuniGP Kanada (Montreal)
22. JuniGP Österreich (Spielberg)
6. JuliGP England (Silverstone)
20. JuliGP Deutschland (Hockenheim)
27. JuliGP Ungarn (Budapest)
24. AugustGP Belgien (Spa)
7. SeptemberGP Italien (Monza)
21. SeptemberGP Singapur
5. OktoberGP Russland (Sochi)
12. OktoberGP Japan (Suzuka)
26. OktoberGP Abu Dhabi
9. NovemberGP USA (Austin)
16. NovemberGP Mexiko (Mexiko City)*
30. NovemberGP Brasilien (Sao Paulo)
* GP noch nicht bestätigt
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden