Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1 GP Korea - die ersten Fotos

Und hier soll die Formel 1 am Sonntag fahren?

Formel 1 GP Korea 2010 Baustelle Foto: Bianca Leppert 30 Bilder

Von der Formel 1-Strecke in Korea gab es bisher nur wenige Bilder, dafür aber umso mehr Gerüchte. auto-motor-und-sport.de hat sich auf dem Korean International Circuit umgesehen und erste Fotos gemacht. Diese lassen Zweifel an einem reibungslosen Ablauf aufkommen.

19.10.2010 Bianca Leppert

Auf der Formel 1-Strecke in Korea sollen am Freitag (22.10.) erstmals die Formel 1-Autos fahren. Am Dienstag bestimmten noch Bagger, Gabelstapler, Straßenwalzen das Bild auf dem neuen Asphalt in Korea. Zwar stehen die wichtigsten Bauten wie Boxengebäude, Pressezentrum oder Teampavillons mittlerweile, doch überall auf der sandigen Baustelle wird noch gearbeitet. Wen man nicht wüsste, dass die Formel 1 hier in wenigen Tagen ihre ersten Runden dreht, könnte man meinen, der GP stehe erst im nächsten Jahr an.

Startboxen für den GP Korea fehlen noch

So fehlt auf der Start- und Zielgeraden von Korea zum Beispiel noch die Markierung für die Startboxen. Bisher ist auf dem Asphalt vor der Startampel noch alles schwarz. Schwarz sehen auch einige was den Asphalt selbst angeht. Denn noch nie wurde so kurz vor einem Grand Prix eine neue Asphaltdecke aufgetragen. Erst am Freitag wird sich zeigen, ob dieser den Belastungen eines Formel 1-Rennens standhält oder womöglich aufbricht.

Darüber hinaus haben die Koreaner auch noch jede Menge neben der Strecke zu werkeln. Am Dienstag waren mehr Arbeiter mit Bauhelmen an der Strecke unterwegs als Teammitglieder. An einigen Parkplätzen werden noch eilig Pflastersteine verlegt, an anderer Stelle müssen noch Zufahrtsstraßen fertig asphaltiert werden.

Bagger bestimmen das Bild

Auch rund um die Tribünen machten sich Bagger breit und schaufelten was das Zeug hält. Auf der Brücke über der Start- und Zielgeraden kraxelten noch einige Bauarbeiter herum und platzierten die letzten Steine. Direkt im Fahrerlager neben der Boxengasse türmte sich ein großer Haufen Sand. Statt Glitzerwelt Formel 1 herrscht tristes Baustellen-Flair.

Man hat den Eindruck, dass die Koreaner in den letzten Tagen noch einmal alles geben, um ihren Grand Prix nicht zur Blamage werden zu lassen. Ob das aber wirklich gelingen wird, zeigt sich erst am Freitag, wenn die Autos ihre ersten Runden drehen und die Zuschauer sich auf den Weg an die Strecke machen. Der Countdown zum GP Korea läuft.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden