Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Fahrer-Noten GP Türkei 2010

Schlechtes Zeugnis für Red Bull

Sebastian Vettel Foto: dpa 29 Bilder

Das Duell der Red Bull-Piloten endete ohne Gewinner. Auch in unserer Benotung gab es für Vettel und Webber Punktabzug. Michael Schumacher kommt dagegen immer besser in Fahrt. Die beste Leistung des Wochenendes lieferte jedoch Sieger Lewis Hamilton ab.

31.05.2010 Michael Schmidt

Lewis Hamilton: Note 10/10

Ein makelloses Rennen. Der Engländer zeigte seine Kämpferqualitäten, als er Vettel in der ersten Runde ausbremste und Buttons Angriff eiskalt konterte. Dass er zwischenzeitlich hinter Vettel zurückfiel, lag an einem schlechten Boxenstopp. Das rechte Hinterrad klemmte.

Jenson Button Note 9/10

Der Weltmeister konnte das Tempo von Hamilton halten. Wie immer fuhr Button mit Köpfchen, sparte Sprit und schonte Reifen. Für 800 Meter lag er sogar in Führung. Nach seinem Angriff auf Hamilton pfiff ihn der McLaren-Kommandostand zurück.

Mark Webber: Note 5/10

Bis zur 40. Runde machte der Australier alles richtig: Pole Position, 37 Führungsrunden. Dann kam Vettel. Webber blieb stur auf seiner Spur. Vielleicht hätte der Australier zurückstecken sollte, doch er wurde von seiner Box an der Nase herumgeführt.

Michael Schumacher: Note 8/10

Wieder ein gutes Rennen des Heimkehrers. Sowohl im Training als auch im Rennen lag Schumacher vor seinem Teamkollegen. Der Unterschied betrug aber nur eine Zehntelsekunde. Gegen den Angriff von Button konnte er sich nicht wehren. Der McLaren war auf der Geraden zu schnell

Nico Rosberg: Note 7/10

Der einzige Unterschied zwischen den Mercedes-Piloten war die Position am Ende des Trainings und des Rennens. Schumacher hatte immer knapp die Nase vorne. Deshalb eine Note Abzug für Rosberg.

Robert Kubica: Note 8/10

Der Renault-Pilot holt wieder einmal das Maximum aus seinem Auto. Für die Mercedes reichte es nicht, aber die Ferrari hatte er locker im Griff. Einmal startete er einen Angriff auf Rosberg, musste aber knapp zurückstecken.

Felipe Massa: Note 7/10

Massa hatte Alonso im Griff. Der Brasilianer brachte im Training seine Reifen schneller auf Temperatur, und im Rennen profitierte er davon, dass er vier Plätze weiter vorne startete. Zur Belohnung darf Massa bei Ferrari verlängern.

Fernando Alonso: Note 7/10

Fernando Alonso vergab die Chance auf ein paar Punkte mehr im Training. Platz 12 war eine Enttäuschung. Dafür zeigte der Spanier im Rennen, was er wert ist. Die Note, die er im Training an Massa verlor, holte er sich durch sein Überholmanöver an Petrov wieder zurück.

Adrian Sutil: Note 7/10

Sutil wird immer mehr zum zuverlässigen Punktesammler. Hätte beim Boxenstopp nicht eine Radmutter geklemmt, dann hätte er nicht drei Plätze verloren. Trotzdem kam Sutil in die Punkte. Sein Überholmanöver an Kobayashi spricht für Sutils Kampfgeist.

Kamui Kobayashi: Note 7/10

Der Japaner erlöste Sauber von sechs Nullrunden in Folge. Kobayashi wechselte als erster auf harte Reifen und zahlte im Finale dafür. Trotzdem toll, wie er um seinen zehnten Platz kämpfte. Für den Platzverlust beim Boxenstopp konnte er nichts.

Pedro de la Rosa: Note 6/10

Der Spanier stand im Schatten von Kobayashi. Schon im Training hatte de la Rosa das Nachsehen. Im Rennen hatte er bereits sechs Sekunden auf seinen Teamkollegen verloren, als er sich dank besserer Reifen im Finale wieder heranrobbte. Das spricht für die rundere Fahrweise.

Jaime Alguersuari: Note 6/10

Nach der Trainingsniederlage stellte der Spanier im Rennen erneut seinen Teamkollegen Buemi in den Schatten. Zeitweise fuhr Alguersuari dank frischer weicher Reifen sogar die schnellsten Rennrunden. Zu einem WM-Punkt fehlten nur zwei Sekunden.

Vitantonio Liuzzi: Note 2/10

Der Italiener war nicht existent. Im Training blieb er bereits in der ersten K.O.-Runde hängen. Im Rennen spielte er im Sandwich zwischen Alguersuari und Barrichello eine Statistenrolle. Sein Cockpit für 2011 ist in Gefahr.

Rubens Barrichello: Note 6/10

Mehr als Platz 14 war mit dem Williams nicht drin. Der Streckentyp passte nicht zu den blauen Autos. Barrichello lieferte sich einige beinharte Duelle und gewann unter gleichwertig schlechten Autos praktisch jeden Zweikampf.

Vitaly Petrov: Note 7/10

Es war das beste Rennen des Russen. Schon Startplatz neun deutete an, dass sich Petrov in Istanbul wohlfühlte. Im Rennen lag er bis fünf Runden vor Schluss vor Alonso. Dann setzte sich die größere Routine des Spaniers durch.

Sebastien Buemi: Note 4/10

Wieder ein Unfall in der Startrunde. Buemi war zwar nicht direkt schuld, aber er hat eine Gabe dafür, immer zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Der Schweizer musste De la Rosa ausweichen und kam bei der Rückkehr Hülkenberg ins Gehege.

Nico Hülkenberg: Note 3/10

Auf Hülkenberg trifft zu, was man auch über Buemi sagen kann. Er hat zu viele Unfälle in der ersten Runde. Die Tatsache, dass er zum fünften Mal das Trainingsduell gegen Barrichello verlor und hinter seinem Unfallgegner Buemi ins Ziel kam, kostet eine Note.

Timo Glock: Note 5/10

Eine Zielankunft ist wie ein Sieg. Trotz Hydraulikärger kämpfte sich Glock bis ins Ziel durch. Zu Beginn des Rennens hing er etwas zu lang hinter Senna im HRT fest. "Der war unheimlich schnell auf der Geraden", verteidigte sich Glock anschließend.

Lucas di Grassi: Note 3/10

Der Brasilianer sieht gegen Glock kein Land. Da entschuldigen auch Motorprobleme nichts. Glock musste auch mit technischen Gebrechen kämpfen. Di Grassi lässt auch im siebten Rennen kein Steigerungspotenzial erkennen.

Karun Chandhok: Note 1/10

Acht Zehntel Zeitverlust auf den Teamkollegen im Training sind zu viel. Im Rennen klappte es mit etwas mehr Übung besser. Da trennten ihn nur noch drei Zehntel vom HRT-Kollegen Senna. Chandhoks beste Leistung: Seine Zielankunft.

Bruno Senna: Note 6/10

Der Brasilianer zeigte sein bestes Saisonrennen. Teamkollege Chandhok hatte er sicher im Griff. Zu Beginn des Rennens fuhr er frech vor Glock her. Senna nutzte den höheren Top-Speed und hielt sich 18 Runden lang tapfer vor dem schnelleren Virgin-Piloten.

Sebastian Vettel: Note 5/10

Ein loser Stabilisator kostete Vettel die Pole Position. In der ersten Runde gab er einen Platz an Hamilton ab. Auf den harten Reifen schien Vettel eine Spur schneller als Webber zu sein. Er hatte den Befehl zu überholen, doch vielleicht hat er sich zu sehr auf die Mitwirkung seines Kollegen verlassen.

Heikki Kovalainen: Note 5/10

Im Training scheiterte Kovalainen an Trulli. Da ist der Italiener eine Bank. Im Rennen kehrt sich die Reihenfolge meistens um. Auch diesmal. Ein Defekt an der Servolenkung warf den Finnen unverschuldet aus dem Rennen.

Jarno Trulli: Note 4/10

Im Trainingsduell liegt Trulli gegen Kovalainen mit 4:3 in Führung. Im Rennen kann er mit dem Ex-McLaren-Piloten nicht mithalten. Irgendwie fährt bei dem früheren Toyota-Piloten der Frust mit.

Umfrage
Wer trägt Ihrer Meinung nach die Schuld am Red Bull Crash?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden