Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1-Test in Abu Dhabi

Formel 1 testet neue Pirelli-Reifen

Bridgestone F1-Reifen Foto: xpb 17 Bilder

In der Formel 1 stehen für die kommende Saison wieder einige Regeländerungen auf dem Plan. Die neuen Reifen, der bewegliche Heckflügel und die Rückkehr von KERS. Bei einem Extra-Test nach Saisonende in Abu Dhabi dürfen die Teams erste Daten sammeln.

24.06.2010 Tobias Grüner

Wie der Weltverband FIA am Dienstag (23.6.) mitteilte, stehen 2011 einige wichtige Änderungen an. Mit der Rückkehr zum Hybridantrieb (KERS) soll das grüne Image gestärkt werden, der bewegliche Heckflügel soll für mehr Überholaction auf der Strecke sorgen. Die wichtigste Änderung für die Teams ist aber wohl der neue Reifenlieferant.

Nach dem Rückzug von Bridgestone soll ab 2011 Pirelli die Formel 1 mit Slicks versorgen. Die FIA schloss mit dem italienischen Unternehmen einen Vertrag über drei Jahre ab. Hinter vorgehaltener Hand befürchten allerdings viele Experten, dass Pirelli in puncto Qualität nicht mit Bridgestone mithalten kann. Große Unterschiede zwischen den einzelnen Reifensätzen könnten jeden Boxenstopp in eine Lotterie verwandeln.

F1-Teams brauchen Daten der neuen Pirelli-Reifen

Zwar schickte die technische Arbeitsgruppe der Formel 1 ihre Rahmendaten zu den neuen Gummis an Pirelli, was die Italiener daraus machen, wird man aber erst auf der Strecke im Detail erfahren. Um nicht den ganzen Winter im Dunklen zu stochern, haben sich die Teams nun mit Pirelli darauf geeinigt, nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi noch zwei Tage mit den neuen Schlappen zu testen. Um Kosten zu sparen, bleiben die Teams nach dem letzten Rennen einfach auf der Strecke in Abu Dhabi.

An den ersten zwei Tagen soll zunächst der traditionelle "Young Drivers Test" durchgeführt werden, bei dem sich junge Talente im Formel 1-Auto beweisen dürfen. Bei diesem Test werden zum letzten Mal die Bridgestone-Gummis zum Einsatz kommen. Anschließend dürfen die Teams für zwei Tage die neuen Pirelli-Sohlen aufziehen. Zwei Sätze bekommt jede Mannschaft zur Verfügung gestellt.

Keine weiteren Zusatz-Tests für die Formel 1-Teams

"Wir hätten gerne auch den Young Drivers Test auf den neuen Reifen gefahren", klagt eine Stimme aus dem Fahrerlager. "Aber so viele Reifen kann Pirelli zu diesem Zeitpunkt noch nicht liefern." Wie bekannt wurde, hatten vor allem die großen Teams noch weitere Sondertestfahrten vorgeschlagen, um auch die anderen Regeländerungen, vor allem KERS, frühzeitig zu erproben. Wegen der hohen Zusatzkosten wurde das aber von den kleineren Teams abgelehnt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden