Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1-Sparkurs

Krisengipfel wirft Schatten voraus

Foto: dpa

Nach dem GP-Rennen in China will FIA Präsident Max Mosley den Sparkurs endlich in Schwung bringen. Der Brite wird sich bei einem Treffen in Genf die Vorschläge der Teams anhören, hat dabei aber auch seine eigenen Ideen in der Tasche.

15.10.2008 Tobias Grüner

Der Vorschlag des Einheitsmotors wurde bei vielen Teams zunächst nur als Schnapsidee wahrgenommen. Wer Max Mosley kennt, der weiß, dass er bei solch wichtigen Fragen aber eher nicht zu Scherzen aufgelegt ist. Nach Ansicht interner Dokumente meldet die britische Zeitung "The Times", dass die FIA bereits genaue Pläne ausgearbeitet hat, wie die Idee in die Tat umgesetzt werden soll.

Danach werden die Antriebseinheiten nach Standardbauweise von den Teams selbst hergestellt - und das bereits ab der übernächsten Saison. In einem zweiten Sparschritt ab 2013 ist angedacht, weitere Teile des Antriebs sowie Chassiselemente zu vereinheitlichen. Die weiteren Pläne umfassen einheitliche Aufhängungsteile, Räder und Unterboden - also Elemente, die der Zuschauer sowieso nicht wahrnimmt.

Drastische Kostensenkung

Dabei sollen nicht nur die Entwicklungskosten drastisch reduziert werden, die FIA will auch zur Auflage machen, dass die Motoren den kleineren Teams zu günstigeren Preisen zur Verfügung gestellt werden müssen. Auch F1-Chef Bernie Ecclestone soll die Pläne unterstützen. Nach Finanzkrise und ausufernden Kosten wächst langsam die Angst, dass Privatteams keine Chancen mehr zum Überleben haben und im Extremfall ausscheiden müssen. Nach dem Ausfall von Super Aguri sei eine weitere Reduzierung des Starterfelds allerdings nicht "akzeptabel".

Angetrieben durch finanziellen Druck signalisieren mittlerweile auch die große F1-Teams Zustimmung zum Sparkurs. Welche Gegenvorschläge von der FOTA kommen, ist allerdings nicht im Detail bekannt. Von Einheitsmotoren sind zumindest die großen Hersteller nach wie vor nur wenig begeistert. Sie plädieren eher für längere Laufzeiten der Triebwerke. So viel ist aber klar: Sollten die Teampläne nicht die von Mosley vorgegeben Sparquote von mindestens 50 Prozent erreichen, wird die FIA eigenmächtig handeln.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden