Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Crazy Stats GP Australien 2013

Verrückte Rekorde zum Saisonauftakt

Vettel Lenkrad GP Australien 2013 Foto: Wolfgang Wilhelm 32 Bilder

Wissen Sie, welchen Heidfeld-Rekord Adrian Sutil in Australien eingestellt hat? Und warum die Nummer 7 in der Formel 1 keine Glückszahl ist, außer für Kimi Räikkönen? In unsere Statistik-Rubrik Crazy Stats haben wir die beklopptesten Zahlen zum Rennen in Melbourne gesammelt.

19.03.2013 Tobias Grüner

Adrian Sutil meldete sich mit einem Paukenschlag aus der zwölfmonatigen Pause zurück. In Australien lag die riesige Sensation lange in Griffweite - bis er die Supersoft-Reifen aufziehen musste. Was Sutil wahrscheinlich gar nicht wusste: Er war auf der Jagd nach einem Rekord von Martin Brundle.

Sutil stellt Heidfeld-Rekord ein

Der britische Ex-Pilot und heutige TV-Experte musste in seiner Formel 1-Karriere 91 Mal Anlauf nehmen, um erstmals aufs Podium zu fahren. Diesen "Rekord" hätte Sutil mit ein bisschen Glück knacken können. Sollte sich der Deutsche in Malaysia oder später den ersten F1-Pokal abholen, hätte er den "Bestwert" in dieser Kategorie natürlich für sich alleine.
 
In der Statistik "Längste Wartezeit bis zur ersten Führungsrunde" gelang Sutil dagegen der Sprung an die Spitze. Auch hier ging es nur darum, eine alte Bestmarke zu egalisieren. Nick Heidfeld wartete genau wie Sutil 91 Rennen lang, bis er erstmals eine Runde an der Spitze des Feldes beendete. Bei Sutil kamen in Australien sogar gleich elf zusammen.

Zahl 7 spielt die Statistik-Hauptrolle

Die wenig haltbaren Pirelli-Reifen sorgten sowieso dafür, dass in der Rubrik Führungsrunden einige komische Werte ermittelt wurden. Nach einem Viertel des Rennens lagen bereits 6 verschiedene Fahrer an der Spitze des Feldes. Der spätere Rennsieger Kimi Räikkönen gehörte da übrigens noch gar nicht dazu. Mit dem Finnen gab es am Ende insgesamt 7 Piloten mit Führungsrunden - knapp an einem 42 Jahre alten Rekord vorbei.

Die Zahl "sieben" spielte beim Sieg von Kimi Räikkönen sowieso eine ganz kuriose Rolle. Wollen Sie wissen, wann zuletzt ein Fahrer mit der Startnummer "7" ein Rennen gewinnen konnte? Und welcher Pilot zuletzt ohne Hilfe des Safety-Cars von Startplatz "7" einen Sieg einfahren konnte? Wir haben die verrücktesten Statistiken von Melbourne in unserer Bildergalerie gesammelt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden