Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1 Technik DRS Aktivierung

Mercedes wechselt, Ferrari bleibt

Ferrari F138 DRS 2013 - F1 Technik Piola Foto: Piola 21 Bilder

Der Heckflügel wird in der Formel 1 entweder per Fuß-Pedal oder Lenkrad-Knopf bzw. Wippe flach gestellt. Wir erklären die Vor- und Nachteile beider Lösungen und zeigen die DRS-Aktivierung am Beispiel des aktuellen Ferrari F138.

30.04.2013 Tobias Grüner

In Sachen DRS hatte die FIA vor dieser Saison eine wichtige Neuerung parat. Im Gegensatz zu früher darf der Heckflügel-Flap im Qualifying und Training nicht mehr überall auf der Strecke hochgeklappt werden, sondern nur noch in den erlaubten DRS-Zonen. Hier die Übersicht der DRS-Zonen für alle 19 Strecken der Saison 2013.

Ferrari F138 DRS 2013 - F1 Technik Piola
F1 Technik: DRS-Aktivierung im Ferrari F138 1:13 Min.

Neue Technik für neue Regeln

Die Ingenieure mussten auf die Änderung der sportlichen Regeln reagieren. Lag der Fokus bei der Heckflügel-Entwicklung im Vorjahr noch auf einem möglichst großen Unterschied zwischen hoch- und eingeklappten Zustand, rückte nun vor allem eine möglichst große Effizienz (viel Abtrieb, wenig Luftwiderstand) bei geschlossenem Flügel in den Vordergrund.

Die limitierte Rolle im Qualifying hatte aber auch Auswirkung auf die Betätigung des Systems. Bei Mercedes fuhr man die vergangene Saison mit einem kleinen Zusatzpedal im Fußraum, über das der Pilot den Flügel flachstellen konnte. 2013 wurde die Aktivierung auf einen einfach Knopf auf dem Lenkrad untergebracht.

DRS-Pedal wiegt mehr als Knopf

Die Version mit dem Fußpedal wird zwar immer noch als die bessere angesehen, allerdings wiegt sie ein paar Gramm mehr als die Lenkrad-Lösung. Und weil der Qualifying-Nutzen im Gegensatz zum Vorjahr stark eingeschränkt wurde, flog sie beim Silberpfeil raus. Ferrari hat dagegen an dem kleinen Zusatzpedal links festgehalten.

Der Vorteil des Pedals: Der Fahrer kann nicht gleichzeitig bremsen und den Flügel flachstellen. Er geht in einer Bewegung vom DRS- auf das Bremspedal. Sobald die Carbon-Stopper zupacken liegt auch die Strömung wieder am Heckflügel an. Die koordinierte Fingerübung am Lenkrad verlangt Aufmerksamkeit vom Piloten, um das Timing richtig hinzubekommen. Wenn allerdings wie in Bahrain die Technik des Flügels versagt, dann hilft auch das Pedal nicht mehr weiter.

In unserem exklusiven Technik-Video zeigen wir Ihnen im Detail, wie Fernando Alonso das DRS im F138 aktiviert.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden