Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1 Technik-Trend 2013

Drei Autos mit Nasen-Schlitz-Trick

Ferrari Formel 1 Technik 2013 Foto: xpb 22 Bilder

In der Formel 1 gehört kopieren zum Geschäft. Nachdem Sauber schon 2012 Luft durch die Nase seines Autos geführt hat, zogen nun auch Ferrari und Red Bull nach. Dabei ist der Trick nicht neu. Schon 2008 war ein Auto damit unterwegs. Wir sagen welches.

26.02.2013 Tobias Grüner

In der Formel 1 gibt es Trends wie in der Modewelt. Kopieren gehört zum Geschäft. Irgendwann gleichen sich die Autos immer mehr an. Erinnern Sie sich noch an die vielen verschiedenen Auspuff-Varianten zu Beginn der Vorsaison. Mittlerweile gibt es nur noch zwei Versionen.

Auch im vorderen Teil des Autos folgen immer mehr Designer einem Trend. Sauber hatte im Vorjahr den Schlitz in der Nase salonfähig gemacht. Über einen Einlass unter der Front wird Luft eingefangen, die dann über einen S-förmigen Schacht nach oben geführt wird und dort über einen Schlitz wieder austritt.

Ferrari F2008 Schlitz Piola
Ferrari F2008: Schlitz in der Nase 1:30 Min.

Der Nutzen ist einfach erklärt: Der Luftstrom von unten lenkt die Strömung von vorne nach oben ab. Dadurch sinkt der Luftwiderstand im Bereich des Cockpits. Außerdem wird die Entstehung von unerwünschten Wirbeln verringert.

Wie groß ist der Nutzen?

Sauber versuchte den Nutzen des Tricks im Vorjahr herunterzuspielen. "Kein entscheidendes Detail", grinste Designer Matt Morris. "Der positive Effekt ist minimal." Offenbar war man aber mit der Wirkung so zufrieden, dass sich das Feature auch am aktuellen C32 wiederfindet.

Dass dieses Jahr auch die Konkurrenz auf den Zug aufsprang, war ein weiteres Zeichen für den Nutzen. Schon in Jerez war auch Ferrari mit einem Schlitz unter der Nase unterwegs. In Barcelona konnte man bei genauem Hinsehen auch bei Red Bull einen Lufteinlass unter der Front erkennen.

Beim RB9 tritt die Luft wie bei Sauber auf Höhe der Vorderachse aus. Bei Ferrari konnte man dagegen noch keine Öffnung ausmachen, über die die Strömung wieder aus der Karosserie ausgeleitet wird. Die Vermutung, dass die Luft zur Kühlung von Elektronik-Komponenten im Cockpit-Bereich verwendet wird, erscheint einigen Experten zu profan.

Ferrari schon 2008 mit Technik-Trick

Vielleicht kommt der Auslass an der Oberseite ja auch nur ein wenig später. Es wäre schließlich nicht das erste Mal. Ferrari hat den Trick nämlich erfunden. Der F2008 war vor knapp fünf Jahren als erstes Auto überhaupt mit der kuriosen Luftführung durch die Front unterwegs.

In unserem exklusiven Technik-Video von damals zeigen wir Ihnen noch einmal, wie der Trick funktioniert. In der Bildergalerie haben wir zudem noch einige interessante Detail-Aufnahmen von den aktuellen Autos gesammelt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden