Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Test in Barcelona aktuell

Mercedes GP gibt erstmals richtig Gas

Barcelona F1-Test 2010 Foto: xpb 34 Bilder

Mercedes GP war am Samstagmorgen in Barcelona erstmals in diesem Testwinter mit wenig Sprit unterwegs. Nico Rosberg legte eine deutliche Bestzeit auf den Asphalt. Die Aufholjagd der Konkurrenz wird durch Regen behindert.

27.02.2010 Tobias Grüner

Nach den Taktikspielchen der vergangenen Wochen kommen langsam die Karten auf den Tisch. Am vorletzten Testtag vor dem Saisonauftakt in Bahrain zeigten erstmals die Silberpfeile, was in ihnen steckt. Gleich zweimal testet Nico Rosberg in den ersten 90 Minuten die Qualifikationspace und fuhr jeweils nur zwei Runden am Stück.

Mercedes auf dem Niveau von Ferrari

Die schnellste Runde des Wiesbadeners wurde in 1:20.686 Minuten gestoppt, womit er nur ganz knapp hinter den Spitzenzeiten von Nico Hülkenberg (Williams) und Fernando Alonso (Ferrari) zurückblieb, die am Vortag gefahren wurden. Der einzige Pilot, der in den ersten beiden Stunden am Samstag mithalten konnte war Sebastien Buemi. Der Toro Rosso-Pilot setzte sich mit gut sieben Zehntel auf Rang zwei im Klassement.
 
Während es bei den neuen Silberpfeilen wie geschmiert läuft, musste McLaren schon ganz früh am Morgen einen Rückschlag hinnehmen. Jenson Button blieb bereits in seiner ersten Ausfahrt auf der Strecke stehen und musste die ersten zwei Stunden des Tests zuschauen.

Regen durchkreuzt Testpläne

Als der McLaren wieder bereit war, fing es auf dem Circuit de Catalunya zunächst leicht dann stärker an zu regnen. Auf feuchter Strecke verzichteten die meisten Teams auf Testfahrten. An eine Verbesserung der Zeiten war nicht mehr zu denken. Button testete in einigen Installationsrunden, ob die Reparatur erfolgreich war. In seinem ersten gezeiteten auf Umlauf auf nasser Piste blieb er 21 Sekunden hinter der Bestzeit.

Damit war der Weltmeister aber immerhin schon weiter als zwei andere Teams: Red Bull-Pilot Sebastian Vettel und Timo Glock im Virgin konnten sich in den ersten zwei Stunden noch gar keine Zeit notieren lassen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden