Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1 Test Mugello 2012 (Tag 2)

Grosjean und Kobayashi zeitgleich vorne

Kamui Kobayashi Sauber Formel 1 Mugello Test 2012 Foto: Grüner 117 Bilder

Der zweite Testtag von Mugello endete mit einer Überraschung. Lotus-Pilot Romain Grosjean und Sauber-Fahrer Kamui Kobayashi fuhren an der Spitze auf die Tausendstel die gleiche Rundenzeit. Wieder gab es jede Menge interessanter Technik-Updates zu sehen.

02.05.2012 Tobias Grüner

Kobayashi egalisiert Grosjean-Bestzeit

Am zweiten Testtag hatten sich die Wolken über Mugello endlich verzogen. Nachdem der Auftakt am Dienstag ins Wasser gefallen war, konnten die Teams endlich mit ihrem geplanten Programm beginnen. Am Ende stand wieder einmal der Name von Romain Grosjean ganz oben in der Testzeitentabelle. Schon bei den Wintertests in Spanien war der Lotus-Mann regelmäßig ganz vorne.

Ganz für sich alleine hatte der Genfer die Bestzeit aber nicht. Nachdem Grosjean am Vormittag seine 1:21.603 Minuten auf harten Reifen gefahren war, ging kurz vor Ende der Session Kamui Kobayashi auf weichen Pirelli-Gummis raus und fuhr auf die Tausendstel die identische Zeit. Hätte es sich um ein Qualifying gehandelt, wäre die Pole Position an Grosjean gegangen, da er die Zeit als Erster gefahren war. Beim Test sprechen wir ganz einfach von einer geteilten Bestzeit.

Dabei hatte es am Nachmittag zunächst gar nicht so ausgesehen, als könne Kobayashi die Spitze noch einmal angreifen. Der Sauber-Pilot sorgte mit einem Abflug für die einzige Unterbrechung des Tages. Kobayashi war in Kurve 12 ins Kiesbett gerutscht. Fahrer und Auto überlebten den Crash aber nahezu unbeschadet. Und so konnte es nach einer kurzen Reinigung direkt weitergehen.

Vettel schlägt Teamkollege Webber knapp

Auf den Plätzen drei und vier des nur wenig aussagekräftigen Klassements fanden sich die beiden Red Bull-Piloten wieder. Mark Webber fuhr den Vormittag. Sebastian Vettel durfte nach der Pause ran. Am Ende hatte der Deutsche die Nase im Teamduell anderthalb Zehntel vorne. Dabei fuhr Vettel am Dienstag zum ersten Mal auf der malerisch gelegenen Strecke in der Toskana.

Auf Rang fünf landete Felipe Massa. Die Ferrari-Ingenieure experimentierten am Mittwoch wieder viel mit der Position des Auspuffs herum. Das Auto stand über Mittag lange zum Umbau in der Garage. Am Donnerstag soll auch noch eine neue Motorabdeckung kommen, damit die Rote Göttin endlich konkurrenzfähig wird.

Auch bei Toro Rosso wurde am Auspuff gearbeitet. Jean-Eric Vergne zeigte am Nachmittag eine ganz neue Endrohr-Variante am STR7, die der Version von McLaren ähnelte. In der letzten Stunde des Tages musste der Franzose sein Auto dann an Daniel Ricciardo abgeben. Eigentlich sollte der Australier den Toro Rosso schon am Mittag übernehmen. Wegen des verregneten Vortags durfte Vergne etwas länger ran. Am Ende wurde der Franzose Sechster. Ricciardo landete anderthalb Zehntel dahinter auf der Sieben.

Schumacher mit mehr als zwei GP-Distanzen

Michael Schumacher ließ sich am Mittwoch die achtschnellste Zeit notieren. Der Rekordchampion verlegte sich dabei vor allem auf Reifentests. Bei mehr als 20°C Luft- und über 40°C Asphalttemperatur stieg der Verschleiß der Pirellis wie gewünscht endlich etwas an. Schumi nutzte die Session optimal. Mit 144 Runden ohne sichtbare Probleme ging die Kilometerkrone klar an den Mercedes-Piloten. Schumi legte eine Gesamtdistanz von 755,28 km zurück - also mehr als zwei Grand Prix-Distanzen oder fast die Strecke Mugello Stuttgart. Leider wollten die Verantwortlichen der Silberpfeile nicht verraten, ob das neue Karbon-Getriebe schon eingebaut war.

Marussia hatte solch ein Technik-Glück nicht. Als Charles Pic am Vormittag unterwegs war, hielt der MR-01 noch klaglos durch. Der französische Rookie fuhr mit Supersoft-Gummis auf Rang neun. Kaum übernahm Timo Glock am Nachmittag das Steuer, kamen die Probleme. Ein Defekt der Servolenkung hielt den Hessen lange in der Garage. Nachdem Glock die Strecke kennengelernt hatte, kam immerhin noch die zwölftschnellste Zeit für den Marussia-Piloten heraus.

Bei Caterham war am Mittwoch großer Update-Tag. Nach einem kurzen Test der alten Teile am Vormittag wurde das Auto von Vitaly Petrov nach der Pause mit einer neuen Motorabdeckung, einem neuen Auspuff und einem neuen Heckflügel ausgerüstet. Mehr als Platz zehn war für den Russen bei dem großen Erprobungsprogramm nicht drin.

Probleme bei Force India

Auch bei McLaren und Williams testete man offensichtlich viel mit vollen Tanks. In der Früh waren beide Autos mit riesigen Messapparaturen unterwegs. DTM-Pilot Gary Paffett, der für McLaren im Einsatz war, wurde Elfter. Bruno Senna beendete den Tag im Williams auf Rang 14. Kurz vor Schluss wurde der Brasilianer noch von Paul di Resta überholt. Der Schotte stand den ganzen Tag mit Hydraulik-Problemen in der Garage und kam erst in der Schlussviertelstunde noch auf 14 Runden.

Am Donnerstag gibt es für die elf anwesenden Teams die letzte Chancen in dieser Saison, neue Teile zu testen. Wir erwarten noch einmal viele Änderungen und technische Updates. auto motor und sport ist natürlich wieder mit dem Live-Ticker dabei und versorgt Sie mit Informationen, Zeiten und Bildern. Die Fotos des Tages finden Sie wie immer in der Galerie.

FahrerTeamZeit/ RückstandRunden
1. Romain GrosjeanLotus1:21.603 Min.97
2. Kamui KobayashiSauber+ 0.000 Sek.87
3. Sebastian VettelRed Bull+ 0.22264
4. Mark WebberRed Bull+ 0.39454
5. Felipe MassaFerrari+ 0.654106
6. Jean-Eric VergneToro Rosso+ 0.81965
7. Daniel RicciardoToro Rosso+ 0.98522
8. Michael SchumacherMercedes+ 1.801144
9. Charles PicMarussia+ 2.37946
10. Vitaly PetrovCaterham+ 2.709112
11. Gary PaffettMcLaren+ 2.87759
12. Timo GlockMarussia+ 2.89637
13. Paul di RestaForce India+ 3.14614
14. Bruno SennaWilliams+ 3.239100
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden