Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1-Testfahrten Spanien

Wer testet mit wem?

Sebastian Vettel - Ferrari - GP Spanien 2016 - Barcelona - F1 - Freitag - 13.5.2016 Foto: xpb 111 Bilder

Normalerweise bricht die Formel 1 am Sonntag nach dem Rennen ihre Zelte ab. Nicht so in Barcelona. Dienstag und Mittwoch wird auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya getestet. Wir sagen Ihnen, wer wann zum Einsatz kommt.

14.05.2016 auto motor und sport

Vier Testtage gibt es in dieser Saison. Zwei in Barcelona (17./18. Mai), zwei in Silverstone (12./13. Juli). Vom Reglement her müssen die Teams an zwei der vier Tagen einen Rookie ins Auto setzen. Die anderen beiden Tage dürfen die Stammfahrer ran. Nicht alle Teams haben für Barcelona einen geeigneten Nachwuchsfahrer gefunden. Neuling HaasF1 nutzt die ersten zwei Testtage in Spanien für seine Stammfahrer. Romain Grosjean wird am Dienstag, Esteban Gutiérrez am Mittwoch im Auto sitzen. Das heißt: HaasF1 muss in Silverstone beide Tage mit einem Nachwuchspiloten besetzen. Teamchef Guenther Steiner verspricht: "Den sollten wir bis dann auch haben."

Red Bull testet neuen Renault-Motor

Auch Sauber hat keinen Fahrer gefunden, der den Anforderungen entspricht. Doch das ist nicht der Hauptgrund, warum der Rennstall aus dem Zürcher Oberland als einziges Team auf den Test in der kommenden Woche verzichtet. Sauber hat keine neuen Teile. Der Test mache so keinen Sinn, heißt es aus Teamkreisen. Durch den Verzicht hat Sauber die Möglichkeit, in Silverstone mit den Stammfahrern anzutreten.

Die Top-Teams Mercedes und Ferrari setzten auf die klassische Variante: ein Stamm- und ein Nachwuchsfahrer. Für Mercedes testet am Dienstag Nico Rosberg, am Mittwoch der an Renault ausgeliehene Junior Esteban Ocon. Ferrari lässt zuerst Sebastian Vettel ran. Ehe am zweiten Tag kriegt der junge GP3-Italiener Antonio Fuoco eine Chance. Ocon wird bereits am Dienstag im Einsatz stehen. Der großgewachsenen Franzose testet dann für Renault. Den zweiten Tag bei den Gelben übernimmt Kevin Magnussen. Auch Williams lässt zuerst den Rookie testen. GP2-Pilot und Testfahrer Alex Lynn spult dienstags seine Runden ab. Felipe Massa klettert am Mittwoch ins Cockpit.

Bei McLaren-Honda erweitert Jenson Button sein rekordverdächtiges Barcelona-Testpensum um einen weiteren Testtag. Ersatzfahrer Stoffel Vandoorne ist am Mittwoch an der Reihe. Manor setzt auf Pascal Wehrlein und Jordan King. Der Brite, der bei Racing Engineering in der GP2 fährt, hat bereits Ende 2015 für Manor in Abu Dhabi getestet. Auch Alfonso Celis jr. Kommt zu weiteren Testkilometern. Der betuchte Mexikaner darf bei Force India sogar an beiden Tagen ran, womit das Team aus Silverstone den Heimtest im Juli mit seinen Stammpiloten absolvieren könnte.

Zwei Fragezeichen gibt es noch bei Red Bull: Toro Rosso setzt auf Daniil Kvyat und Nachwuchsmann Pierre Gasly. Noch ist aber nicht klar, wer an welchem Tag zum Zug kommt. Das ist wohl abhängig von der Entscheidung bei Red Bull. Dort steht laut Dr. Helmut Marko erst Daniel Ricciardo fest. Der Australier wird den modifizierten Renault-Motor auf Herz und Nieren testen. Wer den zweiten Testtag bestreitet, entscheidet sich laut Marko erst morgen Sonntag.

Von Christian Eichenberger

DienstagMittwoch
TeamFahrer
MercedesNico RosbergEsteban Ocon
FerrariSebastian VettelAntonio Fuoco
Red BullDaniel Ricciardonoch offen
WilliamsAlex LynnFelipe Massa
Force IndiaAlfonso Celis jr.Alfonso Celis jr.
RenaultEsteban OconKevin Magnussen
Toro Rosso*Daniil KvyatPierre Gasly
McLarenJenson ButtonStoffel Vandoorne
ManorPascal WehrleinJordan King
HaasF1Romain GrosjeanEsteban Gutiérrez
Saubernimmt nicht Teil
*Aufteilung Dienstag/Mittwoch noch unklar
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden