Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1-Tests

Guter Start für Williams

Foto: Williams

Am ersten Testtag setzte Williams mit dem neuen FW28 eine nachdrückliche Duftmarke. Alexander Wurz fuhr bei seiner ersten Ausfahrt im andalusischen Jerez gleich Bestzeit. Teamkollege Nico Rosberg war Viertschnellster.

08.02.2006 Markus Stier

Zwar musste Wurz am ersten Tag der Testfahrten in Jerez (7.2.) zwei Mal unplanmäßig mit einem technischen Problem die Box ansteuern, aber das konnte den Österreicher kaum bremsen. Wurz gelang gleich die Tagesbestzeit in 1:18,144 Minuten vor den Honda von Jenson Button und Rubens Barrichello. Die Honda-Fahrer konzentrierten sich allerdings mehr auf Dauerläufe als auf Bestzeiten.

Die gute Form von Williams bestätigte Nico Rosberg, der mit sechs Zehnteln Rückstand auf Wurz die viertschnellste Runde drehte. Rosberg verwies die Toyota-Testfahrer Olivier Panis und Ricardo Zonta auf die Plätze. Einen durchwachsenen Tag erlebte das Midland-Team beim ersten Test. Christijan albers blieb nur der vorletzte Platz. Zudem rodelte der Niederländer fünf Minuten vor dem Tagesende ins Kiesbett. Teamkollege Tiago Monteiro bildete mit dem Vorjahres-Auto EJ15 das Schlusslicht.


Jerez-Tests, Tag 1. Alle Bestzeiten:

1. Wurz, Williams-Cosworth: 1:18.144 min.
2. Button, Honda: 1:18.250 min.
3. Barrichello, Honda: 1:18.626 min.
4. Rosberg, Williams-Cosworth: 1:18.735 min.
5. Zonta, Toyota: 1:20.162 min.
6. Panis, Toyota: 1:20.339 min.
7. Albers, MF1-Toyota: 1:21.551 min.
8. Monteiro, MF1-Toyota: 1:22.318 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden