Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

F1-Tests Monza

Massa macht Ernst

Foto: dpa 75 Bilder

Ferrari und Bridgestone scheinen für den Italien-GP bestens gerüstet. Felipe Massa fuhr am dritten Tag (31.8.) der Formel 1-Testfahrten in Monza mit Abstand die schnellste Zeit. Fernando Alonso im Renault landete auf Rang zwei, Michael Schumacher wurde Vierter.

01.09.2006 Markus Stier

Dümpelte Massas Ferrari am zweiten Testtag noch bei niedrigen 1:22er Zeiten herum, machte der Türkei-Sieger am Donnerstag Ernst. Bei 1:21,114 Minuten blieb die inoffizielle Zeitnahme stehen. Das war nicht nur Tagesbestzeit sondern auch acht Zehntelsekunden schneller als Fernando Alonso im Renault, der auf 1:21,902 Minuten kam und sich gegenüber dem Mittwoch um drei Zehntel steigerte. Michael Schumacher landete hinter Red Bull-Kollege Christian Klien auf Platz vier. Schumacher fehlten mit 1:22,020 Minuten neun Zehntel auf Teamkollege Massa.

"Wir sind die ganze Zeit schnell und konstant gewesen. Die Reifen arbeiten gut. und die Kombination Auto, Motor und Reifen funktioniert sehr gut. In meinen Augen sehen wir wirklich gut aus", sagte Felipe Massa.

Wieder einen guten Eindruck hinterließ Williams mit einem fünften Platz für Nico Rosberg. Pedro de la Rosa im McLaren-Mercedes war Sechster, Teamkollege Gary Paffett wurde Neunter. Der betagte Motor im Heck seines McLaren hauchte am Nachmittag sein Leben aus. Unauffällige Zeiten produzierten die BMW. Robert Kubica wurde Zwölfter, Sebastan Vettel kam auf Platz 15.

Abflug von Button

Einen schlechten Tag erwischte Honda. Jenson Button flog am Morgen von der Straße und beschädigte sein Auto schwer. Rubens Barrichello musste nach nur einem Kilometer zusehen, wie sein 2007er Motor verrauchte, der Brasilianer stieg auf ein 2006er Aggregat um.

Erstmals äußerte sich Barrichello zum neuen Achtzylinder: "Jetzt, wo ich den Standard-Motor gefahren bin, konnte ich den Unterschied zum neuen Motor spüren, und der hat definitiv mehr Leistung. Ich denke, wir werden hier konkurrenzfähig sein." Honda will beim Großen Preis von Italien (10.9.) bereits mit dem Motor für die kommende Saison an den Start gehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden