Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wer fährt 2017 wo?

Ocon bei Renault gesetzt

Esteban Ocon - Manor - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 26. August 2016 Foto: sutton-images.com 24 Bilder

Zehn Plätze sind in der Formel 1 für 2017 noch zu vergeben. 13 Namen werden gehandelt. Unter der Voraussetzung, dass mit Pierre Gasly und Lance Stroll zwei neuen Namen auf den Markt drängen. Damit sind 3 Fahrer zu viel an Bord.

30.08.2016 Michael Schmidt 1 Kommentar

Die drei Top-Teams sind besetzt. Stand Spa-Francorchamps sind noch je zwei Cockpits bei Williams, Renault und Manor zu vergeben und jeweils eines bei Sauber, Toro Rosso, HaasF1 und McLaren.

Noch keinen Vertrag haben: Valtteri Bottas, Felipe Massa, Jenson Button, Esteban Gutierrez, Felipe Nasr, Daniil Kvyat, Kevin Magnussen, Jolyon Palmer, Stoffel Vandoorne, Esteban Ocon, Pascal Wehrlein. Dazu noch die möglichen Neuzugänge Pierre Gasly und Lance Stroll.

Die Fragezeichen beginnen bei McLaren. Jenson Buttons Vertrag bei McLaren läuft aus. Die Szene munkelt, dass ihn das belgische Wunderkind Stoffel Vandoorne ablöst. „Es wäre etwas falsch in diesem Geschäft, wenn ein Talent wie Vandoorne keinen Platz findet“, urteilt Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Trotzdem sagt Button, nachdem er in Spa ein deutliches Lebenszeichen von sich gegeben hatte: „Ich werde auch 2017 aller Voraussicht nach wieder in Spa sein.“ In welchem Auto lässt der Weltmeister von 2009 offen.

Er könnte zu dem Team zurückkehren, bei dem seine Karriere begonnen hat. Williams sieht mit Button bessere Vermarktungschancen als mit Felipe Massa. Doch irgendwie scheint es da Probleme zu geben. Claire Williams bestätigte, dass man auch wieder mit Felipe Massa spricht. Ist Button zu teuer? Oder hat er kein Vertrauen mehr in Williams?

Perez ist der Wunschpilot von Renault

Valtteri Bottas ist guter Hoffnung, dass er bleiben kann. „Ich sollte im September Klarheit haben und gehe davon aus, dass Williams auf meine Qualitäten als Fahrer schaut.“ Seine Sponsoren bringen rund 6 Millionen Dollar mit. Nichts gegen die 35 Millionen des Milliardärs-Söhnchens Lance Stroll oder die 20 Millionen aus dem mexikanischen Sponsor-Pool von Sergio Perez.

Der Force India-Pilot ist der Wunschkandidat von Renault. Doch Perez will bei Force India bleiben, so lange er nicht den Absprung in eines der 3 Top-Teams schafft. „Es gibt kein Team, das aus wenig Geld so viel macht. Wenn es nach mir geht, fahre ich nächstes Jahr Force India.“

In seinem Fall sprechen aber auch die Geldgeber mit. Sie liebäugeln mit Williams und Renault. Weil sie glauben, dort präsenter zu sein als auf dem Graue Maus-Team Force India. Die Mexikaner sollten besser auf die Ergebnisse schauen. Force India-Teamchef Bob Fernley gibt sich relaxt: „Die Wechselgerüchte dienen dazu, eine neue Vertragsbasis zu schaffen. Sergio will mehr verdienen.“

Red Bulls Plan A ist, Kvyat zu halten

Bei Renault gilt Esteban Ocon als gesetzt. Nur wenn der 19-jährige Franzose bei Manor gegen Pascal Wehrlein untergeht, könnte der Plan des Werksrennstall sich Ocon für 2 Jahre bei Mercedes auszuleihen, noch scheitern.

Für Wehrlein bleibt auf dem Markt nach Einschätzung von Experten nur Manor übrig. Renault braucht neben Ocon einen Mann mit Erfahrung. Wenn es nicht Perez wird, wer dann? Bottas, Massa oder gar Button?

Felipe Nasr ist mit HaasF1, Renault und Williams im Gespräch. Zur Absicherung Sauber. Bei HaasF1 wackelt der Sitz von Esteban Gutierrez, auch wenn der Mexikaner das Trainingsduell mit Romain Grosjean immer ausgeglichener gestaltet. Grosjean führt nach Punkten 28:0. Auch hier klopfen die üblichen Verdächtigen an: Massa, Wehrlein, Nasr.

Daniil Kvyat muss schleunigst seine persönliche Krise überwindet, sonst findet doch noch Pierre Gasly den Weg ins zweite Toro Rosso-Cockpit. Red Bull-Teamchef Christian Horner verriet, dass Plan A eigentlich ist, dem Russen noch eine weitere Saison eine Chance zu geben.

Neuester Kommentar

Die Aussage von Button hat keinen Wert, denn auch die WEC fährt in Spa.

BVBene 30. August 2016, 13:14 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden