Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrer-Noten GP Türkei

Note sechs für Weltmeister Hamilton

GP Türkei 2009 Foto: dpa 51 Bilder

Während sich Jenson Button mit jedem Sieg Bestnoten verdient, verblasst allmählich der Glanz des amtierenden Champion Lewis Hamilton. In Istanbul ging beim Weltmeister nichts zusammen. Dafür gibt es in unsererem Formbarometer die schlechteste Bewertung.

08.06.2009 Tobias Grüner, Michael Schmidt

Jenson Button: Note 1
Wieder einmal ein fast perfektes Wochenende für den WM-Spitzenreiter. Wenn er nicht in der Aufwärmrunde im Qualifying Verkehr gehabt hätte, wäre wohl auch noch die Pole Position drin gewesen.
 
Mark Webber: 1
Der Australier hat wieder ein fehlerfreies Wochenende abgeliefert. Spritbereinigt lag er im Training auf einem Niveau mit Pole-Mann Vettel. Im Rennen führte ihn ein superschneller zweiter Stint auf Rang zwei.
 
Sebastian Vettel: Note 2-
Die Pole-Runde im Qualifying war gut. Im Rennen erlaubte er sich allerdings zwei Fehler: In der ersten Runde musste er nach einem Ausrutscher Button vorbeilassen. Im dritten Stint sorgte ein weiterer Rutscher neben die Linie dazu, dass er keinen Angriff mehr auf Webber starten konnte.

Jarno Trulli: Note 1-
Wie gewohnt zeigte uns der italienische Routinier ein klasse Qualifying. Diesmal ließ Trulli auch im Rennen eine fehlerfreie Fahrt folgen, mit der er Nico Rosberg hinter sich hielt.
 
Nico Rosberg: Note 2+
Im Training wäre vielleicht ein Platz mehr drin gewesen und auch im Rennen war die Strategie nicht ganz perfekt. Ansonsten hat Rosberg wieder eine couragierte und fehlerfreie Leistung abgeliefert.
 
Felipe Massa: Note 3
Der Vizeweltmeister lieferte ein relativ blasses Rennen ab. Schon im Qualifying war Massa kaum aufgefallen. Teilschuld trägt sicher das Auto, das die hohen Erwartungen nicht erfüllte.
 
Robert Kubica: Note 2
In der Qualifikation legte Kubica bereits den Grundstein für den späteren Punkteplatz. Für BMW-Sauber war wichtig, dass der Entwicklungsschritt nicht ohne Lohn blieb. Für den Polen selbst waren die ersten Zähler der Saison sicher auch eine Erleichterung.
 
Timo Glock: Note 2-
Im Qualifying erlaubte sich der Toyota-Pilot noch einen Bock, der ihn den Einzug in Q3 kostete. Im Rennen führte eine couragierte Leistung von Rang 13 vor bis auf den achten und damit letzten Punkteplatz.
 
Kimi Räikkönen: Note 3-
Der Finne im Ferrari wirkte mal wieder etwas farblos, was genau wie bei Massa auch am schlechten Auto lag. Er musste sich an der Box eine neue Nase holen und verlor zwischenzeitlich viele Plätze.

Fernando Alonso: Note 3
Der zweifache Weltmeister wurde in Istanbul Opfer seines Autos. Im Qualifying brachte er die gelbe Gurke gerade noch in die Top Ten. Im Rennen verlor er durch Pech und Verkehr viel Zeit und den Anschluss an die Punkteplätze.
 
Nick Heidfeld: Note 3-
Im Training schaffte es der Mönchengladbacher wieder nicht ins Q3 und blieb im Schatten seines Teamkollegen. Im Rennen gab es dann ein Problem mit den Reifen, dass ihn schon am Start wertvollen Boden kostete. Allerdings baute Heidfeld seine Rekordserie von mittlerweile 27 Zielankünften in Folge weiter aus.
 
Kazuki Nakajima: Note 3
Ein prima Rennen des Japaners wurde durch einen Fehler der Boxencrew beim letzten Reifenwechsel zerstört. Statt zwei Punkte für Rang sieben gab es auf Platz zwölf nur Schulterklopfer. Die waren vor allem für seine gute Leistung mit vollem Tank im ersten Stint auch verdient.
 
Lewis Hamilton: Note 6
Im schwachen Training blieb der Weltmeister schon in der ersten Runde hängen und damit auch deutlich im Schatten seines Teamkollegen. Im Rennen vermisste man den Kampfgeist. Nur gegen Piquet wehrte sich der Silberpfeil kurz, musste den Renault trotz KERS aber schließlich auch vorbeilassen.
 
Heikki Kovalainen: Note 4
Der Finne bot ein deutlich couragierteres Rennen als sein Teamkollege. Mit Bravour hielt er im Zweikampf mit Barrichello seine Position. Mehr war mit der silbernen Gurke aber nicht drin.
 
Sebastien Buemi: Note 3-
Dass Buemi im Training nicht das richtige Setup fand, fiel unter den Aspekt mangelnde Erfahrung. Im Rennen kämpfte er 29 Runden hinter Hamilton, bis er den McLaren schließlich doch austrickste.
 
Nelson Piquet: Note 4-
Die Probleme im Training gingen nicht auf die Kappe des Piloten, sondern waren Folge überhitzter Bremsen, nachdem eine Hutze weggeflogen war. Im Rennen verlor Piquet beim zweiten Stopp weitere 15 Sekunden, weil kein Benzin floss. Einfach ein verkorkstes Wochenende.

Adrian Sutil: Note 3-
Highlight von Adrian Sutil war sicher die gute Runde im Qualifying, mit der er die Runde der letzten 15 erreichte. Im Rennen kämpfte er gut gegen Lewis Hamilton und Rubens Barrichello. Am Ende sprang auf Rang 17 kein Lohn heraus.
 
Sebastien Bourdais: Note 6
Mit der Erfahrung eines Sebastien Bourdais dürften die Probleme bei der Abstimmung des Autos eigentlich nicht auftauchen. Mit sehr schwerem Auto fiel er im Rennen total ab und blieb deutlich hinter seinem Rookie-Teamkollegen Buemi.
 
Rubens Barrichello: 4-
Im Qualifying mit den harten Reifen noch ganz gut unterwegs verließ den Brasilianer im Rennen das Glück. Der verpatzte Start war mit sein Fehler. Für die Probleme mit dem falsch übersetzten Getriebe konnte er nichts.
 
Giancarlo Fisichella: Note 5
Im Training hatte der Italiener Bremsprobleme und keine Chance gegen Sutil. Allerdings gab er selbst zu, dass er in Istanbul nicht gerne fährt und wohl auch so den Kürzeren gezogen hätte. Der Ausfall nach vier Runden erlöste ihn.

Umfrage
Ist Jenson Button der WM-Titel noch zu nehmen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden