Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrerkarussell 2010

Der Transfermarkt kommt in Schwung

McLaren 2007 Foto: Wolfgang Wilhelm 57 Bilder

Wenn in dieser Woche der Alonso-Transfer zu Ferrari perfekt gemacht wird, dann dürften auch bald andere Cockpits für 2010 besetzt werden. Kimi Räikkönen bei McLaren-Mercedes und Nico Rosberg bei Brawn-Mercedes sind die nächsten wichtigen Personalien.

29.09.2009

Das beliebte Fragespiel Wer-fährt-Wo? ist bald um ein paar Antworten reicher. Den Auftakt wird die Bekanntgabe der Ferrari-Piloten für 2010 machen. Am Donnerstag sollen Fernando Alonso und Felipe Massa bestätigt werden. Auch der Rückkehr von Kimi Räikkönen zu McLaren-Mercedes steht kaum noch ein Hindernis im Weg. Der Finne ist für sein Ex-Team ein Schnäppchen. Das Gehalt bezahlt entweder Ferrari oder Sponsor Santander.

Brawn GP will sich mit der Fahrerwahl bis zum Saisonende Zeit lassen. Auf die Frage, ob der Ausgang des Titelrennens darüber entscheidet, wer für Nico Rosberg gehen muss, antwortete Ross Brawn kurz und knapp: "Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun." Man nimmt an, dass sich Ross Brawn von Rubens Barrichello trennen wird, auch wenn Jenson Button noch um seine Gage pokert. Der Brasilianer soll zusammen mit Nico Hülkenberg bei Williams landen. Dort hat aber auch noch Nick Heidfeld einen Fuß in der Tür. Robert Kubicas Manager Daniele Morelli hält sogar das Unmögliche für möglich. Er glaubt, dass sich Nelson Piquet mit brasilianischem Sponsorgeld bei Williams eingekauft hat.

Glock zu Toyota oder Sauber
 

Toyota fährt, wenn es überhaupt weitergeht, mit Kazuki Nakajima und Timo Glock. Es sei denn, der Zweite des GP Singapur springt zu Sauber ab, weil ihm das Warten auf Toyota zu riskant ist. Dann käme Heikki Kovalainen zum Kölner Rennstall.
 
Renault plant mit Robert Kubica. Der Pole will sich jedoch nicht zu früh festlegen. Keiner weiß, wer bei Renault im nächsten Jahr die Zügel in der Hand halten wird. Jarno Trulli sucht ebenfalls noch einen Platz. Renault wäre eine Anlaufstelle. Sein Intimfeind Flavio Briatore ist weg. Damit geht auch die Protektion des bislang enttäuschenden Romain Grosjean verloren.

Sutil bleibt bei Force India
 
Force India wird im Oktober die Option auf Adrian Sutil einlösen. Vitantonio Liuzzis Schicksal hängt von seiner Leistung bei den letzten drei Rennen ab. Monza war gut, Singapur enttäuschend. Force India ist nach dem Leistungssprung in diesem Jahr eine attraktive Adresse.
 
Genauso wie die beiden Plätze bei Sauber. Nick Heidfeld wäre die logische Wahl. Das Team kennt ihn, und er kennt das Team. Bei Toro Rosso sind Sebastien Buemi und Jaime Alguersuari fix. "Wir wollen unseren Fahrern ein zweites Jahr zum Lernen geben", bestätigt Teamchef Franz Tost.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden